cgboard - knowledge is the key
Registrierung Kalender Mitgliederliste Admins und ihre Knechte Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite

cgboard - knowledge is the key » Hard- und Software » Hardware » [Info] Mini-Test: Roland - UM-ONE mk2 » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Mini-Test: Roland - UM-ONE mk2
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Heinrich Reich Heinrich Reich ist männlich
no Densetsu


images/avatars/avatar-1772.png

Dabei seit: 03.04.2008
Beiträge: 14.400
Herkunft: Deutschland

Im Wartungs Modus:
Level: 60 [?]
Erfahrungspunkte: 55.477.763
Nächster Level: 55.714.302

236.539 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Mini-Test: Roland - UM-ONE mk2 Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Kurzbericht zum: Roland - UM-ONE mk2

getestet mit:
Betriebssystem = WinXP
Software = MediaPlayer, DOSBox
Midi-Geräte = Roland SC-55, Roland SC-88, Yamaha MU80


Das UM-ONE ist eine USB-MIDI-Schnittstelle, welche die Verbindung zwischen modernen PCs und alten Midi-Geräten ermöglicht, wenn kein klassischer Midi-Port / Gameport (DB-15) zur Verfügung steht. Es dient dabei quasi auch als MPU-401-Interface, weshalb man kein zusätzliches Gerät (Breakout-Box) braucht.
Die Schnittstelle benötigt spezielle Treiber, die auf einer CD mit beiliegen (WinXP bis Win8 und Max OS X). Teilweise sind diese sogar aktueller als jene auf der Roland-Webseite. Dort gibt es bei Bedarf jedoch auch welche für Win10. Durch den Treiber wird die Schnittstelle als eigenes Gerät im System installiert und kann direkt für Midi-Übertragung ausgewählt werden (entweder gleich als Standard-Gerät im Hardware-Manager oder durch die jeweilige Software, z.B. DOSBox).
Über das UM-ONE können sowohl Daten gesendet als auch empfangen werden, ich habe jedoch bisher nur die Richtung PC>Midi probiert. Und was soll ich sagen: Die Midi-Ausgabe funktioniert absolut perfekt Freude . Die Latenz ist dabei äußerst gering - ich konnte keinerlei Verzögerung feststellen. Auch sämtliche SysEx-Daten werden sauber übertragen, was einige ältere Spiele ja in diverser Form genutzt haben. In dem Punkt zeigt sich dann auch die Roland-Qualität, denn selbst damals haben nicht alle "kompatiblen Geräte" das so gut unterstützt.
Insgesamt bin ich mit dem Teil also sehr zufrieden fröhlich .


Hinweis am Rande: Zu beachten wäre vielleicht noch, dass die Kabel auf beiden Seiten nicht sonderlich lang sind (der Midi-Teil ca. 70cm, der USB-Teil ca. 110cm). Da die Schnittstelle aber keine zusätzliche Stromversorgung hat (alles per USB) könnte eine Verlängerung für Probleme sorgen. Das kommt dann wohl bei Bedarf auf einen Versuch an Augenzwinkern .

__________________
Original von r3d3mti0n:
Zitat:
Heinrich Reich earned the Achievement "Faces of Fun" for the encouraged using of smileys


Du hast eine geheime Botschaft entdeckt:
"Besucht Heinrich's Spiele-Ausstellung!" ;-)

19.08.2018 22:59 Heinrich Reich ist offline Beiträge von Heinrich Reich suchen Nehmen Sie Heinrich Reich in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
cgboard - knowledge is the key » Hard- und Software » Hardware » [Info] Mini-Test: Roland - UM-ONE mk2

Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH
Hosting und Support by: Rayman