cgboard - classic games

Normale Version: Commodore Gaming:Spiele PCs ab 1. Juli lieferbar
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Die holländische Firma Commodore Gaming kündigte heute den Verkauf der Commodore PCs in Deutschland, Frankreich und England ab dem 1. Juli an. Die ersten Käufer eines solchen PCs erhalten zusätzlich einen Gutschein und können sich dann eines der 100 verfügbaren Gehäuse auf der Website der Firma aussuchen und bekommen diese dann kostenfrei zu gesendet.

Der Einzelhandel wird die Modelle für Einsteiger "G" und "GS" verfügbar machen, die Hightech PC-Modelle "GX" und "XX" werden hauptsächlich über den Online Shop erhältlich sein. Die Rechner werden im Normalfall mit Intel CoreTM2 Quad Prozessoren und mindestens mit einer NVIDIA GeForce 8500 GT Grafikkarte ausgestattet sein. Bala Keilman, CEO von Commodore Gaming, hierzu:

"Commodore ist zurück auf dem Markt und wird das Spielen auf dem PC nicht nur wieder marktfähig machen, sondern revolutionieren, wie es die Spielkonsolen getan haben (...)"

Damit verfolgt das niederländische Unternehmen einen völlig entgegen gesetzten Kurs als den, den die Muttergesellschaft noch vor mehr als zehn Jahren eingeschlagen hatte. Damals wollte man nach dem höchst erfolgreichen Spielcomputer C64 und dem Amiga 500 weg vom Image eines Unternehmens, welches ihre Computer primär für den Unterhaltungssektor entwickelt und hergestellt hat. Man versuchte damals ohne Erfolg den Einstieg in den professionellen Büro- und Multimediabereich. C= Gaming geht mit deren Ankündigung also zurück zu den Wurzeln.

Der Markenname Commodore ist Ende Dezember 2004 in den Besitz der ebenfalls holländischen Firma Yeahronimo Media Ventures übergegangen, die sich mit Wirkung zum 6. Oktober 2005 in "Commodore International Corporation" umbenannt hat. Die Firma vertreibt ein tragbares MP3- & Movie-Abspielgerät mit dem Namen "Gravel In-Pocket Multimedia-Player". Das Gerät lässt sich mit einem Joystick, der auf der Rückseite des Geräts angebracht ist, bedienen. Die Set-Top-Box "Gravel in home" soll das Abspielen von Filmen aller möglichen Formate am heimischen Fernseher ermöglichen und verfügt über einen Wi-Fi Empfänger. Auf der Website ComodoreWorld verkauft man ebenfalls Inhalte aus dem Fernsehen, Retrocomputer, Commodore, C=, Jack Tramiel, PCs, Nvidea, AMDInternet und Radio, die gegen Bezahlung auf Abruf via Stream ausgestrahlt werden.

Bahnbrechende technische Innovationen sucht man bei beiden Firmen leider vergebens. Wahrscheinlich erscheint es dem Management der Unternehmen als zu risikoreich eigene Geräte zu vertreiben, die mit keinem herkömmlichen Standard kompatibel sind. Manchen Retrofreaks war es wohl auch etwas merkwürdig zumute, auf der diesjährigen CeBIT Stände zweier verschiedener Firmen mit unterschiedlichen Produktpaletten zu sehen, die beide mit dem Logo des ehemaligen Mutterkonzerns werben.

Das von uns im November 2006 rezensierte Buch "Die Commodore Story" von Christian Zahn, Rainer Benda und Enno Coners beschreibt ausführlich alles Wissenswerte vom kometenhaften Aufstieg in den 1970ern bis zum bodenlosen Fall von Commodore im April 1994. Interessant auch "The Deathbed Vigil and other Tales of Digital Angst", ein Video, welches von Dave Haynie während der letzten Tage vor der Pleite von Commodore International 1994 in der Konzernzentrale aufgenommen und kommentiert wurde. Es zeigt neben den leeren Lager- und Fabrikhallen auch die Büros und Werkstätten, in denen der legendäre Amiga hergestellt wurde. Außerdem sind einige der Angestellten zu sehen, wie sie ihre Büros räumen oder sich gegenseitig mit Galgenhumor unterhalten. Danach sieht man eine Totenwache und die legendäre "Layoff Party", mit der die verbliebenen Commodore-Mitarbeiter am Tag der Konkurs-Anmeldung ihren eigenen Rauswurf feiern. Die DVD ist bei Individual Computers und Cloanto erhältlich.

Quelle: Gulli:News

http://www.gulli.com/news/commodore-gami...007-06-06/
Echt Schade wie mit dem Namen "Commodore" heutzutage Schund getrieben wird und mit allen Mitteln wird hier versucht Geld damit zu scheffeln....Commodore ist für mich der Inbegriff von C64 und Amiga und hat für mich rein gar nichts mit dem PC zu tun....
Zitat:wie es die Spielkonsolen getan haben
Oh ja die c64 Konsole und der Amiga CD32 waren echte Verkaufsschlager super sich diese als Zielsetzung zu nehmen. Big Grin
Ich nenn das Grabschänderei. Commodore war einmal.
und ne GeForce 8500 GT ist nen witz da zeichnet meine nichte schneller Zunge raus
Zitat:Original von Metalaz0
Zitat:wie es die Spielkonsolen getan haben
Oh ja die c64 Konsole und der Amiga CD32 waren echte Verkaufsschlager super sich diese als Zielsetzung zu nehmen. Big Grin
Ich nenn das Grabschänderei. Commodore war einmal.
und ne GeForce 8500 GT ist nen witz da zeichnet meine nichte schneller Zunge raus

gut, die 8500gt ist nich der renner.. aber die quad core cpu?
ach, die dinger sind einfach schund...wir hatten doch hier um board schon den prospekt gesehen...im endeffekt sind das kisten die sich auch jeder selbst zusammenstellen und eventuell dann auch günstiger bekommen kann...

die gehäuse reißen mich dann auch nicht vom hocker...bin eh nicht so nen mod-fan...


will aber die dvd mit dem video haben ^^ geschichtsdoku wie ich sie mag Wink