Spiel durchgespielt.... Fazit!?
0
(15.06.2021, 00:49)Traxx Amiga EP schrieb: Metro 2033 und Last Light sind ja auch reine "Lineare" Story Driven Games.

Die gibt's gerade für 'nen Appel und 'n Ei im Microsoft Store. Meine One X wird aber leider nicht unterstützt; da warte ich lieber, bis es im Playsie Store im Angebot ist. Rolleyes

(15.06.2021, 00:49)Traxx Amiga EP schrieb: Outer Worlds? Sehe ich mir an. Schon mal so vorab als Frage. Mit was ist das eher zu vergleichen?

Vom Gameplay schlägt es in die gleiche Kerbe wie die 3-D-Titel der Fallout-Reihe. Spielerisch ist es vielleicht nicht ganz so gut; dafür haben sich die Entwickler viel mehr Mühe mit den Charakteren gegeben (was mir persönlich wichtiger ist). Größter Unterschied zu den Fallout-Spielen: Man hat ein eigenes Raumschiff. Dieser Teil des Spiels ist dann eher an Mass Effect angelehnt (aber auch nur der).

(15.06.2021, 00:49)Traxx Amiga EP schrieb: Bei Dying Light hatte man auch Werkzeug bist der Arzt kommt. Aber Schlösser wie an Türen oder Leitern'n kannste damit nicht öffnen. What Ich mein man hat ein Brecheisen, Rohrzange und weiß was nicht alles.

Wenn Dir Dying Light gefiel, könnte Dead Island was für Dich sein. Ich habe nur den ersten Teil durchgespielt; den fand ich aber überraschend gut. Spielt sich vielleicht etwas altbacken (ist ja auch alt). Und wo wir gerade beim Thema Open World und Zombies sind: Days Gone gibt's ja jetzt auch für Windows. Vielleicht nicht das Super-Duper-Meisterwerk, aber an Deiner Stelle würde ich da mal einen Blick draufwerfen. Smile
Zitieren
0
(15.06.2021, 11:21)Juttar schrieb:
(15.06.2021, 00:49)Traxx Amiga EP schrieb: Metro 2033 und Last Light sind ja auch reine "Lineare" Story Driven Games.

Die gibt's gerade für 'nen Appel und 'n Ei im Microsoft Store. Meine One X wird aber leider nicht unterstützt; da warte ich lieber, bis es im Playsie Store im Angebot ist. Rolleyes

Da habe ich sie selbst geholt: Gesamtpaket "Metro Redux" für 6€
Das Angebot war so auch schon mehrmals da und kommt bestimmt wieder Smile.

Bei 'Metro Exodus' warte ich noch etwas, weil ich es mangels Konsole ohnehin noch nicht zocken kann WinkZunge raus
(die Gold Edition gab es schon ein paar mal für 'nen Zwanni, aber das wird sicherlich auch noch günstiger).
[Bild: cgb-signaturwdjiq.png]
Du hast eine (nicht mehr ganz so) geheime Botschaft entdeckt:
"Besucht Heinrich's Spiele-Ausstellung!" ;-)


Big Grin Big Grin
Zitieren
0
(15.06.2021, 12:42)Heinrich Reich schrieb: Da habe ich sie selbst geholt: Gesamtpaket "Metro Redux" für 6€
Das Angebot war so auch schon mehrmals da und kommt bestimmt wieder Smile.

Bestimmt! Derzeit sind aber noch 30 Euro fällig. Angry
Zitieren
0
(15.06.2021, 12:42)Heinrich Reich schrieb:
(15.06.2021, 11:21)Juttar schrieb:
(15.06.2021, 00:49)Traxx Amiga EP schrieb: Metro 2033 und Last Light sind ja auch reine "Lineare" Story Driven Games.

Die gibt's gerade für 'nen Appel und 'n Ei im Microsoft Store. Meine One X wird aber leider nicht unterstützt; da warte ich lieber, bis es im Playsie Store im Angebot ist. Rolleyes

Da habe ich sie selbst geholt: Gesamtpaket "Metro Redux" für 6€
Das Angebot war so auch schon mehrmals da und kommt bestimmt wieder Smile.

Bei 'Metro Exodus' warte ich noch etwas, weil ich es mangels Konsole ohnehin noch nicht zocken kann WinkZunge raus
(die Gold Edition gab es schon ein paar mal für 'nen Zwanni, aber das wird sicherlich auch noch günstiger).

Nanü? Confused Mangels Konsole? Gibt's doch fürn PC. Die Gold Edition gibts bei Gog gerade für 22 Euro von knapp 65 Euro runtergesetzt. Unter Windows 7 hatte ich kein Absturz im Gegensatz zu den ersten und 2ten teil. Da gab es nur 2 Abstürze in einer Zwischensequenz.

Hui. Bei Outerworlds warte ich noch ein bissel. Hauptspiel + DLC Pass schlappe ein Fuffi. Ich überleg noch.....
Ach ja.. Obsidian.. da gab es doch mal ein anderes Game von denen... Moment... ... ja, Alpha Protcol....
Mensch das hatte ich ja ganz vergessen .....

(15.06.2021, 11:21)Juttar schrieb:
(15.06.2021, 00:49)Traxx Amiga EP schrieb: Metro 2033 und Last Light sind ja auch reine "Lineare" Story Driven Games.

Die gibt's gerade für 'nen Appel und 'n Ei im Microsoft Store. Meine One X wird aber leider nicht unterstützt; da warte ich lieber, bis es im Playsie Store im Angebot ist. Rolleyes

(15.06.2021, 00:49)Traxx Amiga EP schrieb: Outer Worlds? Sehe ich mir an. Schon mal so vorab als Frage. Mit was ist das eher zu vergleichen?

Vom Gameplay schlägt es in die gleiche Kerbe wie die 3-D-Titel der Fallout-Reihe. Spielerisch ist es vielleicht nicht ganz so gut; dafür haben sich die Entwickler viel mehr Mühe mit den Charakteren gegeben (was mir persönlich wichtiger ist). Größter Unterschied zu den Fallout-Spielen: Man hat ein eigenes Raumschiff. Dieser Teil des Spiels ist dann eher an Mass Effect angelehnt (aber auch nur der).

(15.06.2021, 00:49)Traxx Amiga EP schrieb: Bei Dying Light hatte man auch Werkzeug bist der Arzt kommt. Aber Schlösser wie an Türen oder Leitern'n kannste damit nicht öffnen. What Ich mein man hat ein Brecheisen, Rohrzange und weiß was nicht alles.

Wenn Dir Dying Light gefiel, könnte Dead Island was für Dich sein. Ich habe nur den ersten Teil durchgespielt; den fand ich aber überraschend gut. Spielt sich vielleicht etwas altbacken (ist ja auch alt). Und wo wir gerade beim Thema Open World und Zombies sind: Days Gone gibt's ja jetzt auch für Windows. Vielleicht nicht das Super-Duper-Meisterwerk, aber an Deiner Stelle würde ich da mal einen Blick draufwerfen. Smile

Ah ja, Dead Island habe ich auch noch aufn Schirm. Hatte vor ein Monat mir den Dead Island 2 Build angesehen.
Ja, das es älter ist macht nichts. Spiel ja auch C64er Titel. Days Gone, sehe ich mir an.

Dying Light ist für mich quasi die Referenz in Sachen Openworld, Bewegungsfreiheit sowie das Technische Quest Design was sich nicht mit der Openworld beißt.

Es ist nur verwunderlich. Gothic 1-3 habe ich schon mehrmals durchgespielt. Dying Light habe ich auch schon zum 2ten mal durchgezockt sowie Stalker. Aber Metro Serie.... Lösch ich wieder.
Programmierer sind gefährliche Waffen. Deshalb ist es Ihnen Gesetzlich verboten sich frei zubewegen (GitS)

Teufel Amiga: The Computer They Couldn't kill Teufel
Zitieren
0
(15.06.2021, 13:38)Traxx Amiga EP schrieb: Ach ja.. Obsidian.. da gab es doch mal ein anderes Game von denen... Moment... ... ja, Alpha Protcol....
Mensch das hatte ich ja ganz vergessen .....

Stimmt. Außerdem von denen ist (beispielsweise) Knights of the Old Republic II, Neverwinter Nights 2, Fallout: New Vegas, Dungeon Siege III und beide Teile von Pillars of Eternity. Wink
Zitieren
0
(15.06.2021, 13:38)Traxx Amiga EP schrieb: Nanü? Confused Mangels Konsole? Gibt's doch fürn PC. Die Gold Edition gibts bei Gog gerade für 22 Euro von knapp 65 Euro runtergesetzt. Unter Windows 7 hatte ich kein Absturz im Gegensatz zu den ersten und 2ten teil. Da gab es nur 2 Abstürze in einer Zwischensequenz.

Naja, mein "Gaming PC" ist doch reichlich betagt (letztes Hardware-Upgrade war im Herbst 2010 ... Grafikkarte ist sogar noch älter Baby). Das aktuellste Spiel, welches bei mir noch sauber läuft, ist wahrscheinlich 'Witcher 2' (zufällig auch das letzte PC-Spiel, das ich mir gekauft habe Big Grin).
Ansonsten bin ich eigentlich seit Ende 2012 wieder auf Konsole umgestiegen (bis auf den Retro-PC-Kram natürlich). Aber die ist eben nun auch schon betagt Zunge rausBig Grin.

'Alpha Protocol' habe ich damals extrem günstig mitgenommen (vom Krabbeltisch für 3€), aber bisher noch nicht angefasst (außer dem üblichen Funktionstest Wink).
[Bild: cgb-signaturwdjiq.png]
Du hast eine (nicht mehr ganz so) geheime Botschaft entdeckt:
"Besucht Heinrich's Spiele-Ausstellung!" ;-)


Big Grin Big Grin
Zitieren
1
Heute habe ich - endlich - The Journey Down komplett fertiggespielt. Was soll ich sagen? Ein ausgezeichnetes Adventure, die drei Teile greifen perfekt ineinander, jeder ist thematisch anders gelagert, die gut erzählte, schön inszenierte Handlung (atmosphärisch stets elegant irgendwo zwischen Indiana Jones, Grim Fandango und Monkey Island oszillierend, dabei aber vollkommen eigenständig) hält die drei grossen Schauplätze ideal zusammen. Technisch ist das Spiel vom Feinsten, wunderschöne, originell gestaltete Grafik der Figuren und Umgebungen, fetziger, klasse komponierter Soundtrack mit interessanten Leitmotiven, 1A-Sprachausgabe (in Englisch), wo wirklich jede Stimme zum jeweiligen Charakter perfekt passt. Angesichts der wirklich hochkarätigen production values ist es kaum zu glauben, dass es sich dabei nicht um eine "AAA"-Produktion handelt, sondern um einen Indietitel. Das Rätseldesign ist ausnehmend gut geraten, angenehm logisch aber dennoch knifflig, nur wenige Rätsel waren schwach (erreichten aber nie das Rätseldesign-Mariannengraben-Niveau z.B. eines Geheimakte Tunguska-Titels). Fazit: Ein Top-Spiel mit viel Humor, gutem Rätseldesign und herrlicher Atmosphäre - ein "moderner Klassiker". Die Trilogie als ganzes wirkt zwar (ohne Rabatt) etwas teuer, aber sie ist es vollkommen wert.
Zitieren
0
Jurassic Park: Trespasser. Zum zweiten Mal habe ich es heute fertiggespielt, nachdem ich es vor einigen Jahren das erste mal gespielt hatte. Ein seltsames Spiel, aber doch originell und einzigartig. Die Bugs sind omnipräsent, ob Clippingfehler, schwebende Bäume oder Gebäude, erratisches Gegnerverhalten oder die zwar revolutionäre, aber sehr hakelige Steuerung - es gibt genügend Gründe, Trespasser zu hassen. Aber ich liebe es, auf eine sonderbare Weise, die ich eigentlich gar nicht genau erklären kann. Die Atmosphäre ist trotz allem sehr gelungen, man erkundet die gewaltige Insel mit den Hinterlassenschaften des InGen-Projektes, durchstöbert Bürogebäude, Forschungsanlagen im Dschungel, erklimmt die höchsten Gipfel. Vor allem das Erkunden der verlassenen Siedlungen und die Melancholie dieser zum Alptraum ausgearteten Vision finde ich beeindruckend. Dabei begegnen einem immer wieder Vertreter der prähistorischen Fauna, Ergebnisse der Experimente. Die Dinosaurier sind an sich wirklich gut gestaltet, die Raptoren, Albertosaurier oder Tyrannosaurier sehen wirklich furchterregend aus, und wenn so ein Biest heranstampft und der Boden bebt, hat das schon was. Oder wenn ein Rudel Raptoren unverhofft um die Ecke springt und die Verfolgung aufnimmt, kann das Herz schon mal schneller klopfen. Manchmal wird man auch Zeuge, wie die Viecher untereinander kämpfen und nutzt gerne die Möglichkeit, sich unbemerkt vorbeizuschleichen. Leider ist das Verhalten oft verbuggt, so bleibt der T-Rex etwa in Bäumen hangen, so fallen Raptoren gerne mal einen Abhang runter. An Waffen bietet das Spiel etliche Schiessprügel, wobei das Zielen sehr schwierig ist: Da man die Arme frei bewegen kann, muss man immer mal wieder justieren, aber auch so ist der Treffer nicht garantiert. Ich habe das Gefühl, dass in dem Spiel wirklich viel Revolutionäres steckt und das Physiksystem ist an sich eindrücklich, aber die Steuerung macht es überaus schwer, auch nur einen Kistenstapel zu errichten, um einen sonst unerreichbaren Ort zu betreten. Wer sich aber damit abfindet und die Bugs nicht scheut, wird mit einem Spielerlebnis belohnt, dass es so nicht ein zweites Mal gibt.

Ich habe - der Faulheit geschuldet - die R2P-Version von der Collection Chamber gespielt.
Zitieren
0
(22.07.2021, 20:43)Prometheus schrieb: [..] es gibt genügend Gründe, Trespasser zu hassen. Aber ich liebe es, auf eine sonderbare Weise, die ich eigentlich gar nicht genau erklären kann.[..]

Ich könnte genau das über "Overblood" für die PSX sagen. Es ist eigentlich auch ein sehr trashiges Spiel, aber wenn man vorankommt, macht es auf eine gewisse Art und Weise doch richtig viel Spass! Und der Roboter, den man sehr früh findet, ist einfach nur putzig! Smile
[Bild: gogc8jon.png] [Bild: switchi4j98.png] [Bild: opel29k8i.png]
Zitieren
0
(22.07.2021, 20:43)Prometheus schrieb: Jurassic Park: Trespasser. Zum zweiten Mal habe ich es heute fertiggespielt, nachdem ich es vor einigen Jahren das erste mal gespielt hatte. Ein seltsames Spiel, aber doch originell und einzigartig. [...]

Das hat mich damals grafisch total beeindruckt. Allerdings habe ich es dann nie ausprobiert: Die Sache mit den Bugs war damals schon bekannt (was einen Kauf ausschloß) und "Demo-ISOs" waren zu der Zeit für mich kaum auftreibbar. Hab mir zwar immer mal vorgenommen das nachzuholen, aber bisher ... Baby.
[Bild: cgb-signaturwdjiq.png]
Du hast eine (nicht mehr ganz so) geheime Botschaft entdeckt:
"Besucht Heinrich's Spiele-Ausstellung!" ;-)


Big Grin Big Grin
Zitieren
0
(23.07.2021, 06:38)Heinrich Reich schrieb:
(22.07.2021, 20:43)Prometheus schrieb: Jurassic Park: Trespasser. Zum zweiten Mal habe ich es heute fertiggespielt, nachdem ich es vor einigen Jahren das erste mal gespielt hatte. Ein seltsames Spiel, aber doch originell und einzigartig. [...]

Das hat mich damals grafisch total beeindruckt. Allerdings habe ich es dann nie ausprobiert: Die Sache mit den Bugs war damals schon bekannt (was einen Kauf ausschloß) und "Demo-ISOs" waren zu der Zeit für mich kaum auftreibbar. Hab mir zwar immer mal vorgenommen das nachzuholen, aber bisher ... Baby.
Na mit der bequemen R2P von der Collection Chamber kannst Du's jetzt mal ohne jede Mühe und einigermassen bugbereinigt (dank Fanpatches) spielen.

Ich habe gerade eben Ambermoon zum ersten Mal beendet. Was soll ich sagen? Ein richtig feines RPG, mit ganz eigenem, recht deutschem Charakter, einer originellen Schrulligkeit, viel Abwechslung in den Quests und viel memorablen Erlebens. Besonders gefallen hat mir, wie sich die Welt des Spiels allmählich eröffnet - während man zuerst auf Schusters Rappen angewiesen ist oder sich ein edles Ross kauft, kann man damit doch nur den Anfangskontinent erkunden, später kommen nach und nach mehr Fortbewegungsmittel dazu, die immer weitere Grenzen überwinden lassen: Zuerst die seichten Gewässer, hernach die tieferen, sodann steht einem der Ozean offen, etwas später stellen dank Hexenbesen nur noch hohe Gebirge ein Hindernis dar, noch später kann man dank Riesenadler überallhin. Das ist wirklich genial gelöst, um den Spieler einerseits gerade zu Beginn etwas zu leiten, andererseits ihm später, wenn er Erfahrung hat, freie Hand zu lassen. Das Dungeon- und Questdesign ist abwechslungsreich und spannend geraten. Die beiden Monde gegen Ende waren mir dann aber etwas zu kampfintensiv geraten, während man beim Waldmond zwar noch den meisten Kämpfen ausweichen kann, wird man auf dem Wüstenmond teilweise gefühlt alle paar Schritte von nervigen, weil HP-starken und entsprechend lange Kämpfe bietenden Echsen belästigt. Allgemein war der Schwierigkeitsgrad zu Beginn recht happig, vor allem, wenn einem die wertvollen Waffen im Kampf ohne Reparaturmöglichkeit zerbrochen sind, aber machbar. Später spielt sich Ambermoon dagegen recht entspannt und bis auf einige wenige Gegner (etwa die üblen Roboterwachen in den antiken Anlagen) sind die meisten Kämpfe mit etwas Geschick gut zu meistern. Alles in allem ein durchaus rundes, spielerisch gut austariertes, motivierendes, abwechslungsreiches und kreatives Spiel, das eine ganz eigene Atmosphäre und einen ganz eigenen Charme hat. Als nächstes mache ich mich mal an Albion ran, das habe ich auch noch nie fertiggespielt.
Zitieren
0
Ich gebe nur mal ein kurzes Fazit zu Haven Park:

Haven Park ist ein sehr nettes, wenn auch kurzes Erkundungsspiel, in dem man den Auftrag hat, den Park von seiner Großmutter zu übernehmen. So läuft man durch die wunderschön gestaltete Landschaft, erledigt kleine Quests und baut Camps für Urlauber aus. Das Bausystem ist sehr simpel, macht aber wirklich Spass. Um zu bauen, muss man natürlich Ressourcen sammeln, die überall verstreut sind. Es gibt aber nur 4 Arten, was das Gameplay angenehm unkompliziert macht. 

Ich gebe dem sehr entspannenden Spiel einen dicken Daumen nach oben. Ich habe auf GoG etwa 7-8 € bezahlt und das war es mir total wert, auch wenn ich nach 4 Stunden quasi fertig bin. Es gibt allerdings noch 2 Nebenquests, die ich noch machen könnte, mal sehen Smile
[Bild: gogc8jon.png] [Bild: switchi4j98.png] [Bild: opel29k8i.png]
Zitieren
0
Bin durch mit Twin Mirror. Gefiel mir besser als Tell Me Why. Wirklich umgehauen hat es mich nicht. Manchmal vermisse ich die Zeit, in der die Dontnod-Spiele vollgepackt mit guten Ideen waren. So wie Life Is Strange (erscheint übrigens inklusive Prequel nächstes Jahr als Remaster) oder Die fantastischen Abenteuer von Captain Spirit.
Aber zurück zu Twin Mirror. Für mich sehr überraschend: Es ist primär ein Detektivspiel, in welchem man einen Kriminalfall aufklären muß. Mit so was hab' ich eigentlich eher wenig Erfahrung. Andererseits macht man das in Life Is Strange so nebenbei auch. Oder in The Wolf Among Us. Das Rekonstruieren der Geschehnisse hat mir schon ziemlichen Spaß bereitet. Hat jemand die Marvel-Serien auf Netflix gesehen? Dort gab es doch diese Polizistin Misty in Luke Cage, die an Tatorten vor ihrem geistigen Auge Verbrechen nacherlebt. Damit ist es gut vergleichbar. Weniger Spaß hatte ich bei den Sequenzen, bei denen man durch Auswendiglernen einen Weg richtig entlanghatzen mußte - ganz so schlimm wie die Leuchtturmtraumsequenz in Life Is Strange war es dann aber doch nicht. Ansonsten gibt's typische Point-and-Click-Kost á la Dontnod (bzw. haben die's von Telltale abgekupfert) mit weitreichenden Entscheidungsmöglichkeiten. Vielleicht ein bißchen kurz, aber dafür war das Spiel beim Erscheinen auch etwas günstiger.
Was mich gewundert hat: Ich hatte Tell Me Why relativ kurz nach dem Erscheinungsdatum gespielt und erst viel später bei Kultboy gelesen, daß es einige Monate später komplett eingedeutscht wurde. Dementsprechend hätte ich bei Twin Mirror auch deutsche Sprachausgabe erwartet. Aber Pustekuchen: Es ist wieder englisch vertont mit deutschen Untertiteln. Andererseits bin ich das von Dontnod-Adventure-Titeln auch nicht anders gewohnt.

Mein Fazit: Die Leute, die gerade auf die dritte Life-Is-Strange-Staffel warten (erscheint nächsten Monat), sollten mal einen Blick drauf werfen. Fröhlich
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 3 Gast/Gäste