Ein Traum wird wahr: OCULUS RIFT
1
Die Blink Steuerung ist nicht zwingend, ich hab umgeschaltet auf eine "normale" Shooter Steuerung. Blink ist dann nur mehr für Sprünge, funktioniert perfekt.
Es macht halt auch sehr viel Spass alles zu untersuchen, macht Nils auch was ich jetzt so beim kurz reinschauen gesehen habe. Die Umgebung und Räume sind so detailliert, die Atmo ist echt der Hammer, auf jeden Fall ein würdiges HL3... ähh 1,5.
Zitieren
0
Mann, das Spiel würde ich SO gerne spielen. Aber das wird bei mir leider noch etwas dauern...

Habt ihr das Interview mit Gabe Newell gesehen? Das ist auch ziemlich interessant - schon alleine deshalb, weil er kaum Interviews gibt. ^^ Wobei man irgendwie den Eindruck hat, dass Gabe aufgrund von "Brain Interfacing" Valve Index schon fast abgeschrieben hat.  Zunge raus  Big Grin

Zitieren
0
Ich hab das Interview natürlich gesehen und ich bin auch deswegen so ein grosser Fan von Valve und ja auch Steam, weil das immer noch der gleiche Spirit ist wie vor 20 Jahren.
Solange Gabe dort das sagen hat, kann ich ruhig schlafen.
Das Entscheidende ist ja das sie auf keinen Fall eine Aktiengesellschaft aus Valve machen wollen.
Dadurch ist es überhaupt erst möglich das sie machen können was sie wollen und solche Wege mit VR einschlagen.
Das würde bei einer AG (EA, Ubisoft, Activision, leider jetzt auch Blizzard usw) nie und nimmer funktionieren, das würde kein Aktionär (für mich die Geisel der Menschheit) je zulassen verspricht viel zu wenig Profit.

@Andi: Beim verlinkten Video von Heinrich, verwendet Nils soweit ich das beurteilen kann eine Samsung Odyssey +.
Die ist super und läuft auch auf schwächeren Rechnern (ab einer 1060er Grafikkarte) gut.
Gibts bei Amazon.com um 300$ -> LINK
Ich verwende eine HP Reverb kostet ca. das doppelte wie die Samsung, hat ein schärferes Bild,
aber auch ein paar Nachteile zur Samsung und braucht auch einen besseren Rechner.
Zitieren
0
(26.03.2020, 14:31)Rocco schrieb: Ich hab das Interview natürlich gesehen und ich bin auch deswegen so ein grosser Fan von Valve und ja auch Steam, weil das immer noch der gleiche Spirit ist wie vor 20 Jahren.

Na ja, nach Portal 2 (das war 2011) wurden leider keine richtigen Einzelspieler-Titel veröffentlicht. Das fand ich schon sehr enttäuschend. Aber ich habe den Eindruck, dass sich das jetzt endlich wieder ändert.

(26.03.2020, 14:31)Rocco schrieb: @Andi: Beim verlinkten Video von Heinrich, verwendet Nils soweit ich das beurteilen kann eine Samsung Odyssey +.
Die ist super und läuft auch auf schwächeren Rechnern (ab einer 1060er Grafikkarte) gut.
Gibts bei Amazon.com um 300$ -> LINK
Ich verwende eine HP Reverb kostet ca. das doppelte wie die Samsung, hat ein schärferes Bild,
aber auch ein paar Nachteile zur Samsung und braucht auch einen besseren Rechner.

Danke dafür, aber ich würde schon gerne das Spiel mit demn bestmöglichen VR-Headset spielen und außerdem möchte ich den PC ohnehin updaten.
Zitieren
0
Das mit dem bestmöglichen VR-Headset ist so eine Sache, das gibts momentan noch nicht.
Jedes Headset hat momentan noch seine Stärken und Schwächen.

(26.03.2020, 17:38)Andi schrieb: Na ja, nach Portal 2 (das war 2011) wurden leider keine richtigen Einzelspieler-Titel veröffentlicht. Das fand ich schon sehr enttäuschend. Aber ich habe den Eindruck, dass sich das jetzt endlich wieder ändert.
Das stimmt natürlich, aber sie können sich halt auch erlauben nur was zu veröffentlichen, wenn sie auch wirklich überzeugt sind davon,
da ist sicher schon einiges an Tests und Material in den letzten Jahren verworfen worden,
aber mir ist das 100x lieber als jedes Jahr ein aufgewärmtes Half Life damit die Kasse für die Aktionäre stimmt.
Zitieren
0
Die Entwicklungszeit für Alyx soll "nur" 3 Jahre betragen haben. Das liegt also im Rahmen der üblichen Zeiten für AAA-Titel. Wenn sie wöllten, könnten sie schon deutlich mehr Spiele auf den Markt bringen (und hierbei handelt es sich sogar um ein sehr ausgereiftes Produkt, was auf ausreichend Ressourcen schließen lässt). Insofern braucht man Valve da m.E. jetzt nicht mit Lob für die Arbeitsleistung oder "Spirit" überschütten. Natürlich muss man berücksichtigen, dass es sich hierbei (noch) um ein Nischenprodukt handelt (da ist Rockstar z.B. in deutlich sicherem Fahrwasser unterwegs). Aber sie sind eben auch nicht die erste Firma, die sich auf diesem Terrain mit einem Spitzentitel bewegt (siehe Capcom mit RE7).

Naja, wir werden sehen wie sich das jetzt entwickelt. Vor allem müssten die Entwickler jetzt dran beleiben und weitere Titel präsentieren (bzw. andere müssten nachziehen). Ich persönlich glaube zumindest noch nicht so recht an die große VR-Revolution.
[Bild: cgb-signaturwdjiq.png]
Du hast eine (nicht mehr ganz so) geheime Botschaft entdeckt:
"Besucht Heinrich's Spiele-Ausstellung!" ;-)


Big Grin Big Grin
Zitieren
0
Nicht ganz. Die ersten Experimente starteten wohl vor 5 Jahren und 2016 wurde dann letztendlich richtig damit begonnen:

Zitat:Recognizing the demand for a large-scale VR game, Valve began experimenting with a Half-Life VR game in 2015. Development entered full production in 2016, with the largest team in Valve's history. [...]

Source: https://en.wikipedia.org/wiki/Half-Life:_Alyx

Wurde nicht auch mal erwähnt, dass Valve derzeit mehrere VR-Titel entwickelt? Würde zumindest Sinn machen, wenn sie die Technik wirklich voranbringen möchten.

Edit: Das hier steht dort auch noch. Nicht schlecht.

Zitat:According to Superdata, Valve sold 103,000 Index units in the fourth quarter of 2019 as a result of the Alyx announcements compared to the total 149,000 sold throughout 2019, and was the highest selling VR headset for personal computers during that quarter.
Zitieren
0
Nagut, die Vorproduktionszeit habe ich jetzt nicht berücksichtigt Zunge raus. Aber die haben andere ja ebenfalls (siehe z.B. 'The Last of Us 2'). Also immer noch im üblichen Rahmen Wink.

Die Sache mit der VR-Entwicklung ist auch wirklich nur meine persönliche Einschätzung. Mir sind die Verkaufszahlen natürlich nicht entgangen. Aber ich halte das jetzt nur für so 'ne Phase (vergleichbar mit der Wii). Ich kenne da zumindest einige Leute, die bei der PS4 voll mit VR eingestiegen sind und wo das Ding mittlerweile in der Ecke liegt.
Die Lage am PC ist für mich nicht so recht überschaubar. Da könnte theoretisch eher mal was aus der Hobby-Ecke kommen. Nur ist das eben nicht die Masse und auch nicht in der Qualität eines Resi7 oder Alyx (bis jetzt > Alyx hat ja ein dickes Mod-Kit spendiert bekommen, was vielleicht die Lage ändert). Das Konzept der 'Oculus Quest' finde ich auch recht interessant, weil man da keinen separaten Rechner mehr braucht. Das macht es gerade im Preis-/Leistungsverhältnis sehr attraktiv. Letztendlich zählt jedoch auch hier die Software.

Naja, wie gesagt finde ich HL:Alyx total geil und ich würde mich echt über mehr von der Sorte freuen. Ich glaube momentan eben nur nicht so recht an den Durchbruch im VR-Bereich Baby.
[Bild: cgb-signaturwdjiq.png]
Du hast eine (nicht mehr ganz so) geheime Botschaft entdeckt:
"Besucht Heinrich's Spiele-Ausstellung!" ;-)


Big Grin Big Grin
Zitieren
0
Zitat:Nagut, die Vorproduktionszeit habe ich jetzt nicht berücksichtigt  Zunge raus . Aber die haben andere ja ebenfalls (siehe z.B. 'The Last of Us 2'). Also immer noch im üblichen Rahmen  Wink.

Ich habe nie etwas anders behauptet. Ich wollte nur anmerken, dass die Entwicklungszeit länger war. That's it. Wink

Zitat:Naja, wie gesagt finde ich HL:Alyx total geil und ich würde mich echt über mehr von der Sorte freuen. Ich glaube momentan eben nur nicht so recht an den Durchbruch im VR-Bereich Baby.

Du... glaubst grundsätzlich nicht, dass die virtuelle Realität in Spielen die Zukunft ist? Interessant. Ich vermute eher, dass es so laufen wird, wie Gabe im Interview erzählt. Diejenigen, die die Technik komplett links liegen lassen, werden es irgendwann bereuen. Der Mainstream-Durchbruch wird kommen. Wann das sein wird? Keine Ahnung. Gut möglich, dass es noch weitere 10-20 Jahre dauert.

Habe ich damals das Video von Gray Newell (das ist der Sohn von Gabe) über Brain Interfacing und Virtual Reality gepostet? Glaube schon, aber egal. Das ist auch ein sehr interessantes Video über das Voranschreiten der Technik.

Zitieren
1
(27.03.2020, 11:38)Andi schrieb:
Zitat:Nagut, die Vorproduktionszeit habe ich jetzt nicht berücksichtigt  Zunge raus . Aber die haben andere ja ebenfalls (siehe z.B. 'The Last of Us 2'). Also immer noch im üblichen Rahmen  Wink.

Ich habe nie etwas anders behauptet. Ich wollte nur anmerken, dass die Entwicklungszeit länger war. That's it. Wink

Sollte jetzt auch nicht so rüberkommen, als hätte ich mich angegriffen gefühlt.
(falls doch: ist nicht der Fall Smile)


(27.03.2020, 11:38)Andi schrieb:
(27.03.2020, 10:50)Heinrich Reich schrieb: Naja, wie gesagt finde ich HL:Alyx total geil und ich würde mich echt über mehr von der Sorte freuen. Ich glaube momentan eben nur nicht so recht an den Durchbruch im VR-Bereich Baby.

Du... glaubst grundsätzlich nicht, dass die virtuelle Realität in Spielen die Zukunft ist? Interessant. Ich vermute eher, dass es so laufen wird, wie Gabe im Interview erzählt. Diejenigen, die die Technik komplett links liegen lassen, werden es irgendwann bereuen. Der Mainstream-Durchbruch wird kommen. Wann das sein wird? Keine Ahnung. Gut möglich, dass es noch weitere 10-20 Jahre dauert.
[...]

Nee, so war das nicht gemeint. Grundsätzlich bzw. gar für alle Ewigkeit ausschließen würde ich es nicht. Nur eben nicht in der aktuellen Form bzw. mit der aktuellen Generation an VR-Geräten. Ich sehe da momentan einfach nicht, dass sich im Spiele-Bereich auf absehbare Zeit etwas ändern wird. Und Alyx halte ich zwar für den neuen Maßstab jedoch nicht für den Durchbruch (also nicht in der Form und zeitlicher Kürze wie es einst optische Datenträger waren).
[Bild: cgb-signaturwdjiq.png]
Du hast eine (nicht mehr ganz so) geheime Botschaft entdeckt:
"Besucht Heinrich's Spiele-Ausstellung!" ;-)


Big Grin Big Grin
Zitieren
0
Am Anfang war das Wort :-))) in 2D auf dem Bildschirm,
dann wurde es 3D aber immer noch auf einem Bildschirm
und mit VR jetzt ist man selber mittendrinnen

VR ist halt teil der normalen technischen Evolution und als solche stellt sich die Frage der Berechtigung für mich gar nicht,
diese Entwicklung läuft und ist auch nicht aufzuhalten.
Die Frage ist nur wie lange dauert es bis es ausgereift ist und dabei könnte man glauben es geht langsam aber das ist auch relativ, die erste VR Brille die ich 2016 hatte,
die Vive ist von den Specs her ein Methusalem zu der HP Reverb von 2019 und das wird auch so weitergehen.

Natürlich wirds und gibts auch viele Leute die das komplett ablehnen (dazu braucht man nur in den Diskussionsthread auf Steam schauen von Half Life:aAlyx - das Game hat bis jetzt 96% positiver Bewertungen gekriegt von Leuten die es gespielt haben, dafür gibts einige die es nicht gespielt haben und hassen weil es rein für VR ist), die damit nicht zurechkommen wegen Motion Sickness oder räumlicher Wahrnehmungsschwächen und so weiter. 

Aber VR/AR wird und hat schon seinen Platz gefunden in der Gesellschaft. In der Industrie, Medizin, Architektur, Schule, leider auch im Krieg (Das USA Militär hat einen 500Mill $ Deal mit Microsoft und der HoloLens) und natürlich auch im Gaming.

Jetzt momentan hat VR sicher einen Schub durch Half Live bekommen, aber der grosse Schub für den Mainstream wird meiner Meinung nach dann mit Sony und der PS5 bzw der weiterentwicklung von PSVR kommen. Das wird (hoffentlich) eine sehr geile Sache werden!
Zitieren
0
(27.03.2020, 14:48)Rocco schrieb: [...]
Natürlich wirds und gibts auch viele Leute die das komplett ablehnen (dazu braucht man nur in den Diskussionsthread auf Steam schauen von Half Life:aAlyx - das Game hat bis jetzt 96% positiver Bewertungen gekriegt von Leuten die es gespielt haben, dafür gibts einige die es nicht gespielt haben und hassen weil es rein für VR ist), die damit nicht zurechkommen wegen Motion Sickness oder räumlicher Wahrnehmungsschwächen und so weiter. 
[...]

Sowas kann ich nun wieder gar nicht nachvollziehen. Wenn ich es nicht gespielt habe oder beabsichtige es zu spielen, brauche ich es auch nicht verteufeln. Aber wahrscheinlich würden genau diese Leute dann wieder meckern, weil das Spiel als Non-VR-Variante zu langsam ist und "nichts besonderes" bietet. Man muss ja auch sehen, dass einige Elemente so in Non-VR gar nicht richtig rüberkommen oder schlicht nicht funktionieren. Eine Kiste oder einen Schrank untersuche ich in VR eben ganz anders als in Non-VR. Und wenn ich mich ducke bzw. in Deckung gehe, gibt es 100 mögliche Abstufungen in VR, während es bei Non-VR einfach nur "stehend, geduckt und liegend" gibt. Insofern finde ich es gut, dass Valve sich hier für ein System entschieden und dann auch wirklich 100% darauf konzentriert hat.

Die Sache mit der Motion Sickness halte ich durchaus für ein Problem aktueller VR-System. Aber vielleicht ist das irgendwann auch nur noch eine Frage der Gewohnheit. Keine Ahnung, ob man das bei den meisten Menschen nicht doch irgendwie so triggern kann, dass es weniger stört.

Interessant wird es m.E. eher, wenn man die Spielkonzepte an sich betrachtet. Ein schneller Ego-Shooter mit Deckungssystem, ein AssCreed-like oder selbst ein Red Dead Redemption oder Zelda - eben alles, was mit hohem körperlichen Einsatz für die Spielfigur einhergeht - halte ich einfach nicht in der bekannten Form für VR umsetzbar (erst recht nicht im Heimbereich). Natürlich kann man über VR einen 3D-Effekt einbauen (so wie Nintendo es bereits anbietet). Und ja, ich kenne auch die VR-Mod Wink. Nur ist das auch wieder so eine halbe Sache. Es ist immer noch das alte Spiel, wo man einfach VR übergestülpt hat und eigentlich nicht wirklich braucht. Und das ist dann der Punkt, wieso ich jetzt auch noch nicht den "Mainstream-Druchbruch" sehe.
Aber: Hey liebe Entwickler, beweist mir das Gegenteil. Überrascht mich mit euren Ideen. Ich bin da auch offen für völlig neue Konzepte Smile.
[Bild: cgb-signaturwdjiq.png]
Du hast eine (nicht mehr ganz so) geheime Botschaft entdeckt:
"Besucht Heinrich's Spiele-Ausstellung!" ;-)


Big Grin Big Grin
Zitieren
0
naja es gibt ja Doom VR, das wurde auch definitv für VR enwickelt und funktioniert sehr gut.
Es gibt auch Skyrim VR, ebenfalls eine Wucht in VR, aber klar die mussten dafür einiges anpassen.
Das wichtigste ist da einmal die Fortbewegung aber auch der Rest zB Bogen schiessen ist wie in echt, du hast den Bogen in der einen Hand hebst ihn hoch, spannst mit der anderen den Pfeil ein und zielst mit einem zugemachten Auge, genauso wie du auch in echt Bogen schiessen würdest.
Haptisches Feedback hast du über die Handcontroller, die vibrieren, das funktioniert echt super, oder auch zaubern mit den Händen ist grandios umgesetzt.
Schwertkampf funktioniert in Skyrim aber tatsächlich nicht so gut, weil es reicht mit dem Controller wie ein Irrer auf und ab zu fuchteln.

Aber klar das grösste Problem ist die Motion Sickness, und ja das ist Gewöhnungssache.
Als ich Fallout4 VR angefangen habe, habe ich auch noch Teleport verwendet, 
weil mir schummrig wurde, irgendwann ging es dann und ich hab die Steuerung umgestellt auf Shooter Steuerung.

Das sieht man auch an den Tests zu Half Life Alyx ganz gut,
Nils in dem Video das du verlinkt hast, spielt das Game ich glaub sogar im sitzen und mit teleport.
Michi von Gamestar spielt es im stehen auch mit Teleport und er sagt am Anfang auch dazu das ihm sonst übel wird.
VodooDe, der VR Youtuber ist natürlich trainiert, der spielt es mit Shooter Steuerung.
Zitieren
0
Was das ganze mit der Sicht macht ist übrigens auch noch nicht ganz klar, wird man dann vlt sehen, wenn die ersten Kinder viel Zeit mit der Brille auf den Augen verbringen. Wen es interessiert, Stichwort Entkopplung von Akkommodation und Konvergenz - im Fake 3d muß die Augenlinse sich nicht mehr (wie in der richtigen Welt) einstellen, wenn man etwas in der virtuellen Nähe anschauen will, dafür muß man aber um so mehr die Pupillen zusammenbringen, fast schielen. Wenn man die Brille dann absetzt, scheint der Körper verwirrt zu sein, wie man das wirklich dreidimensionale Bild verarbeitet, und übertreibt es mit der Scharfstellung aber kriegt die Konvergenz nicht mehr so hin. Also keine so tollen Aussichten für längere Spielsessions - zumindest wenn man danach noch entspannt durch die echte Welt gehen will. Wills nicht verteufeln, zum Lernen von irgendwelchen Fähigkeiten, für angehende Chirurgen oder so, ist das natürlich ne super Sache
Then there came a deluge of apples which did unhorse the dread foe.
Zitieren
1
Grundsätzlich hast du ja da Problem mit Fake3D und der Augefokussierung auch am Monitor und eigentlich sogar auf dem Fernseher.
Das mit dem schielen find ich jetzt auch ein bissl übertrieben, ist mir persönlich noch nicht aufgefallen, kann aber sein das sich das nach stundenlagen Sessions so anfühlt.

Aber es stimmt, es ist auf jeden Fall was Anderes und ich würde sicher keinem Kind unter 12-13 Jahren so eine Brille aufsetzen und sicher nicht für mehrere Stunden.
Das wichtigste ist einmal die Grundeinstellung, der IPD (Augenabstand) muss passen und auch der Komfort.
Ich selber bin offenbar sehr empfindlich was die Strahlung angeht.
Meine erste Brille die Vive verwendet zum Tracking des Headsets und Controller Infrarotstrahlung die den Raum permanent abtastet.

Ich war da aber offenbar einer der ganz wenigen, der das als irgendwie unangehnem wahrgenommen hat mit Kribbeln usw.,
weil in den VR-Foren bin ich da mit meinem Eindrücken eher schief belächelt worden.
Es war aber jedenfalls der Grund das ich dieses Headset nach einem 3/4 Jahr wieder verkauft habe,
was mir nicht leicht gefallen ist, weil ich hatte schon angefangen damit ein Game für VR zu erstellen und hab mir da gute Chancen ausgerechnet.
Habs aber nicht ausgehalten länger als  max 1h am Stück die Brille zu benützen und sie schlussendlich dann wieder verkauft, weils so keinen Sinn hatte.
Die Brillen der ersten Generation waren auch für meine Empfindung noch so unscharf, das ich tatsächlich meine Augen sehr anstrengen musste.

Danach hatte ich die Samsung Odyssey und danach Odyssey+ und die hat dann auch schon eine wirklich gute Bildschärfe
und verwendet ein anderes Trackingsystem(Inside-Out) und damit komme ich besser klar,
ist aber natürlich nach wie vor ein elektrisches Gerät mit Strahlung, das man sich auf den Kopf schnallt.
Deswegen ist es bei mir dabei geblieben, die Brille für realtiv kurze Sessions von max. 2h zu benutzen, um ein Racing Game oder Flugsim (No Mans Sky ist MEGAgeil in VR)
oder eben jetzt Half Life Alyx, zu spielen, weil die Erfahrung und halt die Tatsache das man mitten in der 3D Welt ist, ist unvergleich und atemberaubend das steht ausser Frage.
Es gibt aber auch Tage so wie gestern da hatte ich keine Lust auf VR und hab Far Lone Sails fertiggespielt und dann noch 1h Witcher 3,
von daher ist VR eine echt mehr als nur coole Ergänzung, im Leben eines Gamingnerds!  Yeah
Zitieren
0
(30.03.2020, 11:29)Rocco schrieb: Grundsätzlich hast du ja da Problem mit Fake3D und der Augenfokussierung auch am Monitor und eigentlich sogar auf dem Fernseher.
[...]

Genau das wollte ich auch gerade schreiben ^^
Da muss man sich wohl einfach selbst dazu zwingen, mal die Brille abzunehmen und die Augen zu entspannen (ist beim Bildschirm zugegebenermaßen etwas leichter Wink).
[Bild: cgb-signaturwdjiq.png]
Du hast eine (nicht mehr ganz so) geheime Botschaft entdeckt:
"Besucht Heinrich's Spiele-Ausstellung!" ;-)


Big Grin Big Grin
Zitieren
0
Ja ist ähnlich, aber solange man nur auf einen Bildschirm guckt, sind eben Pupillenfokussierung und -positionierung noch normal gekoppelt, wenn auch starr auf eine Entfernung. Beim Stereobild sieht das etwas anders aus. Wäre vielleicht interessant, wenn die Besitzer solcher Geräte mal ein paar Tests machen könnten nach längerer Nutzung.
Then there came a deluge of apples which did unhorse the dread foe.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste