[Film] Blade Runner 2049 (Film-Nachfolger)
#1
0


Ich bin noch kritisch – logisch – aber zumindest scheint der Look zu stimmen.
Bin echt gespannt...
Zitieren
#2
0
Ich auch. Weil es gibt an der Story nichts weiter zu erzählen. Es ist nicht wichtig wie es Decker mit seiner Freundin später erging, ob die Kinder hatten, ob Decker selbst ein Replikant war etc.
Ich stimme dieser Einschätzung voll und ganz zu.
Für die Nachrichtendienste dieser Welt:

-Tails
-Tor
-Veracrypt
-Bombe
-Anschlag
-Ermordung US-Präsident
-Verschlüsselung
-Jihad

Tools die einen auf die NSA-Terrorliste bringen
Zitieren
#3
0
Ich will mir den Trailer nicht anschauen, aber ihr habt ihn ja gesehen. Ich glaube schon, dass die Buch-Vorlage noch etwas hergeben kann, aber der Haupt-Charakter sollte meiner Meinung nach dann lieber neu sein. Ansonsten stimme ich zu, der erste Film ist - in mindestens einer seiner vielen Versionen - abgeschlossen und vielleicht sogar perfekt.

Es kommt ja bald auch noch ein Film im Alien-Universum. Davor habe ich auch ein wenig Sorgen, weil ich mich im Endeffekt sicher darauf freue, nach Prometheus aber eigentlich nichts mehr erwarten sollte.
Zitieren
#4
0
Was finden an Prometheus eigentlich alle so schlimm? Für mich kommt aus dem Franchise auch nichts an die ersten beiden Teile ran (hab ich letzten Sommer sogar nochmal gesehen). 3 und 4 fand ich dagegen recht lahm. Prometheus fand ich anschließend aber wieder recht erfrischend. Also ich sag nicht, dass das der Film aller Filme ist, aber zumindest in meinen Augen war das definitiv eine Steigerung zu 3 und 4. Und das mit der Vorgeschichte fand ich gar nicht so uninteressant. Solider Sci-Fi-Streifen halt, wobei das jetzt aber auch ein paar Jahre her ist als ich den gesehen hab.

Ist das eigentlich Zufall, dass ich ausgerechnet die Teile am besten fand, an denen Ridley Scott beteiligt war?

Die Spin-offs mit Predator hab ich allerdings gar nicht gesehen. Weiß nicht ob ich das tun muss.
[Bild: y4ipbsrp.jpg]
Zitieren
#5
0
Die Figuren haben sich dumm und unprofessionell verhalten. Das hat mir nicht daran gefallen. Was allen Anderen schlimm fanden weiß ich nicht. Sind auch zu viele, als dass ich sie fragen wollte.
Zitat:Original von H_D_BS
Lies mal den letzten Post von dx1 Wink
Zitieren
#6
0
dx1 schrieb:Die Figuren haben sich dumm und unprofessionell verhalten. Das hat mir nicht daran gefallen.
Das war im Endeffekt auch das einzige, das Lena und mir nicht gefallen hat.
Aber hey... zumindest wurde so der Begriff "the Prometheus school of running away from things" gebildet. Big Grin


Dornfeld schrieb:Ich auch. Weil es gibt an der Story nichts weiter zu erzählen. Es ist nicht wichtig wie es Decker mit seiner Freundin später erging, ob die Kinder hatten, ob Decker selbst ein Replikant war etc.
Ich hab "Blade Runner II" von K.W. Jeter gelesen und das war jetzt nicht sooooo schlecht. War aber natürlich auch bei Weitem nicht so grandios wie das Philip K. Dick-Original.

Es freut mich aber, dass der neue Film offenbar nichts mit dem Roman von K.W. Jeter zu tun hat. Der hat nämlich die ganze Atmosphäre über den Haufen geworfen, indem er von der Prämisse ausgegangen ist, dass sich das Wetter auf der Erde nach den Ereignissen aus "Blade Runner" mehr oder weniger schlagartig in eine extreme Hitzeperiode ohne Regen umgewandelt hat...
Zitieren
#7
0
Neuer Trailer:




Sieht atmosphärisch vielversprechend aus und auch der Vangelis-Soundtrack scheint wieder vorzukommen (oder zumindest hin und wieder aufzuflackern).

Sehr schöne, bildgewaltige Kameraeinstellungen und Orte. Auch die Tatsache, dass man viele Einstellungen sieht, in denen die Momente lange ausgekostet werden, und eben nicht Schlag auf Schlag, gefällt mir.

Bin natürlich nach wie vor höchst kritisch, aber auch etwas beruhigt, nachdem ich den Trailer gesehen hab.
Zitieren
#8
0
[Bild: br204939px7.jpg]


Spoiler-freies Fazit:


Hab den Film heute zusammen mit Malkav und Lena im "Kinepolis" in Enschede (Niederlande; daher natürlich im Originalton) gesehen und wir sind absolut begeistert von "Blade Runner 2049".
Zuerst also eine eindeutige Entwarnung an alle befürchtenden Kritiker: Der Film ist RICHTIG gut.

Die gesamte Cinematographie ist etwas, das ich heutzutage absolut nicht mehr erwartet hätte. Ich hätte wirklich nie gedacht, nochmal einen (neuen!) Film sehen zu können, in dem die einzelnen Szenen so ausgekostet werden. Die Orte im Film sind zu einem Großteil absolut atemberaubend. Ein paar der optisch genialsten Einstellungen, die ich je gesehen habe. Man könnte den Film praktisch an einer beliebigen Stelle pausieren und das Standbild als Poster drucken lassen – so grandios ist die Welt dargestellt. (Wenn ich mir noch etwas hätte wünschen können, dann wären das höchstens mehr Szenen auf "Straßenlevel" gewesen. Davon kamen zwar ein paar, aber ich hätte gerne mehr gehabt.)

Sehr toll an der Optik war auch, dass der überwältigende Großteil organisch gestaltet war. Klar gab es CGI, aber so spärlich, dass der Film richtig schön greifbar wirkte. Extrem viele Kulissen waren tatsächlich richtig gebaut und eben nicht per Computer eingefügt. War eine schiere Freude.

Der Soundtrack fügt sich dabei perfekt in das optische Spektakel ein. Klar kommt das Ganze im Leben nicht an den Vangelis-Soundtrack aus "Blade Runner" ran, aber ich denke, dass dieser Anspruch auch nicht erhoben wird. Die Filmmusik war (spürbar) sehr sensibel in die unterschiedlichen Szenen eingebettet. Es gab nur wenige Szenen mit "Inception"-ähnlichem Dröhnen, die nicht hätten sein müssen, aber glücklicherweise waren das nur wenige und erst sehr spät im Film.

Der Film ist bei imdb.com gut weggekommen: Er ist derzeit bei 8.6, was sich spätestens nach dem DVD-Release wohl auf einer guten 7.5 oder so einpendeln wird (das Original liegt bei 8.2), aber selbst eine 7.5er-Wertung ist bei einer Fortsetzung eines solchen Kult-Klassikers wohl extrem selten. Die Negativbewertungen basieren zu einem Großteil darauf, dass der Film für die Bewerter offenbar "zu langatmig" ist. Das haben Lena, Malkav und ich keineswegs als Negativpunkt empfunden, sondern ganz im Gegenteil sehr genossen. Man verweilt einfach unheimlich gerne in der Filmwelt. Das Pacing ist richtig perfektionistisch – hab ich ewig so nicht mehr erlebt.

Die Story an sich ist auch solide. Man hat während des Films den Eindruck, dass der Film ein Geschenk an Fans der "Blade Runner"-Welt ist. Das Original brauchte natürlich keine Fortsetzung, ganz klar. Aber "2049" braucht man auch gar nicht so sehr als direkte Fortsetzung ansehen, sondern eher so nach dem Motto "Interessiert euch, wie sich die Welt aus 'Blade Runner' nach einigen Jahren so entwickelt hat, wer sie bewohnt und was sich dort tut? Dann schaut euch '2049' an." – Es kommen auch wohl noch Story-Elemente, die an den alten "Blade Runner"-Film anschließen, aber diese waren gut inszeniert. Es gibt wohl Momente, wo man denkt "Oh-ooohh... das könnte Fans verärgern", aber diese Momente werden stets gerettet. Smile (Und GOTT SEI DANK gab es keine "Terminator"-ähnlichen Nachäffungen von Kult-Sätzen aus dem Original. Sowas zieht Filme immer eher ins Alberne, find ich.)


Also: Ein (für mich persönlich) perfektes Erlebnis. Besser hätte ich mir diesen Film auch echt nicht vorstellen können. Alle Zweifel und Ängste sind wie weggepustet. Ich bin voll und ganz zufrieden und wünschte, ich hätte den Film jetzt schon auf Blu-Ray.

Grandios! Fröhlich
Zitieren
#9
0
Und wie das Original war er an den Kinokassen bisher nicht so erfolgreich, wie sich das die Produzenten vorgestellt hatte. Mittlerweile sprechen einige Nachrichten-Portale sogar schon von "Flop". Allerdings kann ich das angesichts der Zahlen nicht ganz nachvollziehen Baby.
[Bild: cgb-signaturwdjiq.png]
Du hast eine (nicht mehr ganz so) geheime Botschaft entdeckt:
"Besucht Heinrich's Spiele-Ausstellung!" ;-)


Big Grin Big Grin
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste