–=[ Der große "Naruto"-Thread ]=–
#1
0
Wie hier und da mal erwähnt schaue ich seit Ende Oktober Naruto. Keine Ahnung ob das hier irgendwo schonmal empfohlen wurde, gehört meiner Meinung nach aber definitiv dazu. Man darf sich nicht davon abschrecken lassen, dass es ein "Mainstream Anime" ist der im deutschen Fernsehen auf RTL2 lief (läuft?). Wie ja jeder weiß, ist das, was im deutschen Fernsehen gezeigt wird, grundsätzlich nicht das, was sich eigentlich dahinter befindet.

[Bild: d4d2b29b-e492-4b21-bb3b-2d30e277a3f5_560_420.jpg]

Kurze Einleitung:
Ich weiß gar nicht wie ich die Handlung zusammenfassen kann ohne das Gesamtbild der Serie zu verfälschen. Ich versuch mal eine möglichst oberflächliche und spoilerlose Einleitung, damit man ungefähr weiß worum es in groben Zügen geht.

Das Ganze spielt in einer fiktiven, stark japanisch angehauchten Welt, die hauptsächlich aus der Sicht der Ninjas des Dorfes Konoha dargestellt wird. Hauptfigur ist der junge, angehende Ninja Naruto Uzumaki, dessen Traum es ist, oberster Ninja seines Dorfes (ein sogenannter Hokage) und von jedem respektiert zu werden. Rückblenden ausgenommen, ist er zu Beginn ca. 12 Jahre alt, wächst als Waise auf und hat zu seinem Unverständnis schon sein ganzes Leben lang mit der Verachtung der anderen Dorfbewohner zu kämpfen gehabt. Und das aus einem ganz besonderen Grund, der im späteren Handlungsverlauf von immenser Bedeutung sein wird. Dies ist der Auftakt, der dann und wann erneut aufgegriffen wird.

Inhalt:
Die Geschichte ist extrem umfangreich, vielfältig, lang und es geht natürlich um viel, viel mehr als einfach nur den hitzköpfigen Titelhelden und das klischeehafte "Außenseiter auf seinem Weg nach oben". Die Geschichte umfasst so ziemlich alles von diesen typisch japanischen, kleinen Albernheiten die einen zum Lachen bringen, wunderschönen, sentimentalen Momenten bis hin zu den epischsten und mitreißendsten Ereignissen, die einem richtig Gänsehaut verpassen. Trauer, Freude, Erleichterung, Spannung, Wut, Adrenalin, alles dabei. Vor Allem gefallen mir daran auch die Mindfuck-Momente, bei denen gewisse Dinge erst im Nachhinein aufgeklärt werden, die ursprünglich nur beiläufig erwähnt wurden und plötzlich alles um 180° drehen. Die nicht ganz so lineare Handlung hält so einige Twists bereit, mit denen man vorher nie gerechnet hätte, und für sowas bin ich ja sowieso zu haben.

Was mir ebenfalls am Inhalt gefällt ist dieser starke kulturelle und mystische Einfluss. Neben diversen, spirituellen Mächten und Fantasiewesen werden zum Beispiel auch Dinge aus dem Buddhismus aufgegriffen die dann als Basis für die Welt gelten. So spielt das Chakra eine zentrale Rolle, welches in der Serie jeder einzelne Mensch als Art Energiequelle in sich trägt (also auch die nicht-Ninjas). Sehr schön anzusehen ist dabei, wie die das alles pseudo-wissenschaftlich aufbereiten, sodass alles irgendwie Hand und Fuß bekommt. Plötzlich wird da vom Meister das Chakranetzwerk erklärt als wäre man im Biologieunterricht beim Thema Blutkreislauf. Ich find das einfach höchst interessant, wieviele Gedanken sich die Macher um solche Hintergrundinfos gemacht haben. Im Laufe der Handlung lernt man auch verschiedene Völker kennen, die zuvor nur mal in einem Nebensatz erwähnt wurden. Es wurde ein richtiges Universum mit viel Historie und Mystik geschaffen, und das sind mitunter die Dinge, die der Serie diese "Tiefe" verleihen.

Die Charaktere inklusive der Bösewichte sind meist unheimlich facettenreich, einzigartig und jeder hat seine eigene, oft tiefgreifende Geschichte, die in gewisser Weise ihren Einfluss auf die Haupthandlung hat. Den Hauptcast hatte ich kürzester Zeit ins Herz geschlossen, wobei ich natürlich sagen muss, dass ich durch die Xbox-Spiele von vor 7-8 Jahren damit schon halbwegs vertraut war (wie die Zeit vergeht). Die Welt und die Charaktere waren mir also nicht komplett fremd - vielleicht benötigt ein kompletter Neueinsteiger ja etwas mehr Zeit, das kann ich nicht beurteilen. Jede halbwegs wichtige Figur ist etwas ganz Besonderes - ich könnte nicht sagen wer mein absoluter Liebling ist. Bemerkenswert: der Fokus der Serie liegt oft nicht nur auf Naruto selbst, sondern jeder trägt seinen Teil dazu bei. Man lernt die Charaktere und die Beziehungen zueinander kennen und bekommt wirklich mit wie die sich weiterentwickeln und wachsen. Sehr schön gemacht.

Der Anime ist bisher in zwei Ären unterteilt: "Naruto", bei dem die noch alle klein sind, und "Naruto: Shippuden", das die Ninjas als Jugendliche zeigt.

Synchronisation:
Da das Thema hier mehrmals angeschnitten wurde. Wer wie ich keinen Bock auf Japanisch hat, dem lege ich die englische Fassung ans Herz. Dass die Amerikaner das nicht drauf haben kann man auf keinen Fall pauschalisieren. Ich finde die Stimmen nicht nur passend und gut besetzt, sondern stellenweise grandios und gänsehautverursachend. Lasst bloß die Finger von der ekelhaften Deutschen. Widerlich. Nicht nur, dass dabei der komplette Inhalt verkindlicht wird (kein Fluchen, "besiegen" statt "töten", selten dämliche Aussprache japanischer Namen), sondern auch, dass die Stimmen generell nicht passen. Da sind zum Beispiel ernstzunehmende Personen, die im Japanischen sowie Englischen eine richtig tiefe, sogar furchteinflößende Stimme haben, im Deutschen aber die reinsten Witzfiguren sind. Ich hab das Gefühl, dass sich diese Verkindlichung nicht nur in den Texten widerspiegelt, sondern auch die Stimmen danach gerichtet wurden. Das klingt alles zu sehr nach typischem Zeichentrick.

Die englischen Stimmen dagegen sind durchweg auf einem völlig anderen Niveau und größtenteils sogar klanglich sehr gut dem japanischen Original nachempfunden. Das fiel auch einem Freund von mir positiv auf, der das von vorne bis hinten auf Japanisch, aber schonmal einige Folgen mit mir auf Englisch gesehen hat.

Also: Puristen schauen natürlich eh auf Japanisch, aber auch mit der Englischen macht man absolut nix falsch.

Füllerfolgen:
Füllerfolgen sind bei Animes immer so ein Thema. Allerdings kann ich hier Entwarnung geben. Füllerfolgen sind mal mehr und mal weniger vorhanden, diese sind bei über 700 Folgen jedoch notwendig würde ich behaupten. In meinen Augen sind diese aber nicht unbedingt schlecht. Das wohl populärste Negativbeispiel ist Dragonball, wo ein Kampf zu 10% aus Kampf und zu 90% aus Anschreien besteht. Wenn sich die Kämpfe nur wegen Sinnlosigkeit in die Länge ziehen ist das schon sehr ärgerlich.

Bei Naruto ist das aber deutlich anders gemacht worden.

Auch hier gibt es den ein oder anderen entscheidenden Kampf, der gerne mal 5-15 Folgen andauert. Ich kann aber nicht behaupten, dass dabei irgendetwas sinnlos gestreckt wurde. Da lädt keiner 5 Folgen lang seine Attacke auf. Wenn gekämpft wird, geht es schon ordentlich zur Sache. Wenn dazwischen geredet wird, dann gibt es tatsächlich Gesprächsstoff der sinnvoll ist und oft wichtige Hintergrundinfos zu früheren Ereignissen oder den Charakteren liefert. Man bekommt nie das Gefühl, dass man gerade nur hingehalten wird. Jeder Kampf ist immer noch in einer Weise gehaltvoll. Ich würde so etwas nicht einmal "Füllerfolge" nennen.

Die berüchtigte Art von Füllerfolgen, die gänzlich auf die Haupthandlung verzichtet und um die es bei dem Thema ja eigentlich geht, taucht hin und wieder natürlich auch auf, bietet aber immer noch eine nette Abwechslung und ist gar nicht mal so dumm und uninteressant. Oft sind diese Füllerfolgen einzelnen Charakteren gewidmet, die vorher vielleicht noch nicht so viel Aufmerksamkeit bekamen. Dabei wird zum Beispiel gerne mal auf die Vergangenheit eingegangen, die unterstreichen soll, warum die Person so ist wie sie ist. Oder es wird die Bindung zwischen einzelnen Charakteren bestärkt.
Man wird aber nicht 10 Stunden lang mit so etwas befeuert:
[Bild: ca2568f4c593a04c8d2adc5d5234a466.gif]
... was das Ganze echt angenehm macht. Meiner Meinung nach braucht man sich darum also nicht sorgen.

Kämpfe:
Hab gestern noch mit Sonata gequatscht und er meinte, dass er Kämpfe in Animes eigentlich gar nicht so toll findet solange die einfach nur stumpfsinnig sind.
In Naruto empfinde ich die Kämpfe aber schon als eines der Highlights. Man fängt je nach Ausmaß und Bedeutung wirklich an mitzufiebern und ein großer Pluspunkt geht hier an die Art und Weise, wie man selbst als Zuschauer oft hinters Licht geführt wird. Die Charaktere prügeln nicht sinnlos auf sich ein, sondern es werden teilweise richtig ausgeklügelte Strategien eingesetzt die die Kämpfe extrem intensiv machen und für ordentlich Überraschung sorgen. Es macht einen Heidenspaß sich das anzuschauen und hält die Spannung auf Anschlag. Es ist nicht einfach nur die Tatsache, dass von gewissen Kämpfen so vieles abhängt, sondern auch dieser Ideenreichtum, mit welchen Methoden oder Taktiken sich ein scheinbar aussichtsloser Kampf plötzlich doch noch umkehren kann. Sowas hab ich noch nicht erlebt. Das fesselt total und ist Spannung pur.

Animations- und Zeichenstil:
Würde ich insgesamt als hochwertig bezeichnen. Bei mehr als 700 Folgen findet man natürlich immer mal die ein oder andere Szene, die etwas schwächer ist. Grundsätzlich bin ich aber der Meinung, dass es visuell ziemlich ansprechend ist und keineswegs billig wirkt. Die Charaktere sind wunderbar animiert, stellenweise sogar in sehr aufwendiger Art und Weise. Die Hintergründe für die vielen Kulissen wirken stets liebevoll und ergeben eine tolle Atmosphäre. Besonders die vielen Waldkulissen gefallen mir immer sehr. Alles in allem wirklich toll inszeniert und stets auf einem guten bis sehr guten Niveau gehalten - ganz besonders merkt man das auch bei den Kampfchoreografien, die meistens wirklich 1a aussehen.

Sound und Musik:
fetzen. Der OST ist einfach spitze. Von ruhigen, wunderschönen Klängen für die sentimentalen Momente bis hin zu brachialer Kampfmusik ist alles dabei - natürlich stets im typisch japanischen Klangmuster mit traditionellen Instrumenten gehalten. Passt stets zur Situation und wertet die Szenen auf. Wunderbar! Ich weiß noch, wie ich damals nach den Xbox-Spielen den OST rauf und runtergehört hab ohne den Anime zu kennen.




Über 700 Folgen sind sehr demotivierend. Es hat bei mir auch mehrmaliges Überlegen gebraucht bis ich den Entschluss gefasst hatte - und das, obwohl ich die ersten Ereignisse so im Groben bereits aus den beiden Xbox-Spielen kannte und schon damals sehr begeistert war. Ein Freund von mir, der Naruto-Fan ist, hat auch oft mit mir darüber gequatscht. Dennoch hatte ich den Gedanken mehrmals verworfen, bis ich irgendwann doch zu neugierig wurde und den Schritt wagte: einfach mal anfangen!

Tatsache ist aber: sobald man einmal das typische "drin sein" erreicht hat, freut man sich doch, dass es noch sooooo viel zu erleben gibt. Wenn ich jetzt wüsste, dass ich nicht noch über 200 Folgen vor mir hätte, sondern nur noch 5 oder 10, dann würde es mich einfach nur fertig machen.

Ich bin aber jetzt schon überglücklich zu wissen, dass in Zukunft eine weitere Naruto-Ära folgen wird. Das heißt wenn ich mit den Folgen durch bin, wird es nicht wirklich zu Ende sein, es wird nur eine Pause geben.

Fazit:
Wer kein Problem damit hat, sich längerfristig damit zu befassen und auch nix gegen Kämpfe und Ninja-Gedöns hat, der wird mit Naruto ein ganz, ganz, ganz fantastisches Abenteuer erleben.

tl;dr: einfach nur geil!
[Bild: y4ipbsrp.jpg]
Zitieren
#2
0
Wow, damit hätte ich gar nicht gerechnet. Ich war auch immer der Meinung, dass das so eine typische "Dragon Ball" und "Yu-Gi-Oh!" Sache ist, halt nur mit Ninjas. Aber da hab ich mich ja mal total geirrt. Also ich denke, dass ich bei Gelegenheit echt mal reinschauen werde, alleine schon um zu sehen, ob das nicht doch was für mich ist. Klingt auf jeden Fall interessant. Danke für diese ausführliche Beschreibung! Fröhlich

_ [Bild: eyes200kgcxm.png]
Zitieren
#3
0
Kann natürlich trotzdem nix versprechen, aber ich würd mir einfach mal die ersten 1-2 Staffeln ansehen. Fröhlich
[Bild: y4ipbsrp.jpg]
Zitieren
#4
0
Meine Schwester und ich haben die Tage angefangen, Naruto zu schauen. Eigentlich wollten wir mal wieder verschiedene Animes antesten, aber irgendwie sind wir dann doch bei Naruto hängen geblieben. War gar nicht geplant, ich hatte mir zwar vorgenommen, mal reinzuschauen, aber hätte echt nicht gedacht, dass wir tatsächlich direkt Bock auf die Story haben. Na ja sind jetzt mittlerweile bei Folge 23 Big Grin



purpur schrieb:Die Charaktere inklusive der Bösewichte sind meist unheimlich facettenreich, einzigartig und jeder hat seine eigene, oft tiefgreifende Geschichte, die in gewisser Weise ihren Einfluss auf die Haupthandlung hat.
Das ist mir auch sofort aufgefallen.
Der Kampf oder bzw. die Kämpfe gegen Zabuza und Haku waren schon mega intensiv und ich will gar nicht wissen, was noch alles kommt, wenn die ersten Gegner schon so krass sind. Außerdem hätte ich nicht erwartet, dass das Ganze noch so emotional wird!!! Meine Schwester hatte tatsächlich Tränen in den Augen als Zabuza neben Haku gestorben ist. Ich war selbst auch total gerührt. Faszinierend, die Japaner haben es einfach drauf solche Geschichten zu schreiben.

purpur schrieb:Jede halbwegs wichtige Figur ist etwas ganz Besonderes - ich könnte nicht sagen wer mein absoluter Liebling ist. Bemerkenswert: der Fokus der Serie liegt oft nicht nur auf Naruto selbst, sondern jeder trägt seinen Teil dazu bei. Man lernt die Charaktere und die Beziehungen zueinander kennen und bekommt wirklich mit wie die sich weiterentwickeln und wachsen. Sehr schön gemacht.
Wir sind Fans von Sasuke, was ich anfangs auch nicht erwartet hätte, weil ich echt der Meinung war "ja der typische coole Typ, der erst mal in allem besser ist bla bla". Aber er IST nun mal einfach cool und hat es auch voll drauf. Bin sehr gespannt, wie der sich noch entwickelt. Außerdem hoffen wir auf eine tolle Bromance zwischen Naruto und Sasuke
kündigt sich ja schon so langsam an, aber wir glauben/hoffen, dass es noch viel toller wird


purpur schrieb:Synchronisation:
Da das Thema hier mehrmals angeschnitten wurde. Wer wie ich keinen Bock auf Japanisch hat, dem lege ich die englische Fassung ans Herz. Dass die Amerikaner das nicht drauf haben kann man auf keinen Fall pauschalisieren. Ich finde die Stimmen nicht nur passend und gut besetzt, sondern stellenweise grandios und gänsehautverursachend. Lasst bloß die Finger von der ekelhaften Deutschen. Widerlich. Nicht nur, dass dabei der komplette Inhalt verkindlicht wird (kein Fluchen, "besiegen" statt "töten", selten dämliche Aussprache japanischer Namen), sondern auch, dass die Stimmen generell nicht passen. Da sind zum Beispiel ernstzunehmende Personen, die im Japanischen sowie Englischen eine richtig tiefe, sogar furchteinflößende Stimme haben, im Deutschen aber die reinsten Witzfiguren sind. Ich hab das Gefühl, dass sich diese Verkindlichung nicht nur in den Texten widerspiegelt, sondern auch die Stimmen danach gerichtet wurden. Das klingt alles zu sehr nach typischem Zeichentrick.
Haben auf deutsch geschaut, aber werden nun umsteigen. Die geschnittenen Szenen gab es zwar trotzdem (dann auf japanisch mit deutschem Untertitel), aber man merkt einfach, dass da was nicht passt. Weiß aber noch nicht, ob jetzt auf englisch oder doch japanisch mit Untertitel, mal schauen.

purpur schrieb:Sound und Musik:
fetzen. Der OST ist einfach spitze. Von ruhigen, wunderschönen Klängen für die sentimentalen Momente bis hin zu brachialer Kampfmusik ist alles dabei - natürlich stets im typisch japanischen Klangmuster mit traditionellen Instrumenten gehalten. Passt stets zur Situation und wertet die Szenen auf.
Kann ich so unterschreiben, finde die Musik auch sehr passend!



Ich weiß zwar noch nicht, wie lange wir an Naruto dran bleiben, aber bisher ist die Story interessant und schon am Anfang passieren Dinge, die ich erst viel später erwartet hätte. Mal sehen nach wie vielen Folgen wir dann sagen "jetzt ist's aber erstmal genug" Big Grin

_ [Bild: eyes200kgcxm.png]
Zitieren
#5
0
@Pandanni: AHHHH DAS FREUT MICH GERADE SO RICHTIG. Big Grin Hätte ich gar nicht mehr mit gerechnet!!! Big Grin Smile Smile

BITTE bleibt dran. Wenn euch das jetzt schon so gefallen hat, dann wartet nur ab. GENAU so ging es mir auch, ich fands von Anfang an super, war sehr schnell "drin" und konnte nicht mehr aufhören. Ein "jetzt ist aber genug" war unvorstellbar.

Zabuza und Haku
fand ich auch ergreifend, sowas in der Art wird aber noch sehr oft und noch besser kommen.
Es gäbe soooo viel zu erzählen, aber halte mich zurück. Fröhlich

Zur Synchro. Ja, da rate ich dringend zu. Nicht nur wegen der Stimmen an sich, sondern wie schon in meinem großen Post erwähnt durch die krasse Verkindlichung.
Also für das optimale Erlebnis würde ich definitiv JETZT umsteigen.

Englische Synchro im Überblick.
Naruto 220/220.
Naruto: Shippuden 380/500.

Für die restlichen 120 bin ich also vor einiger Zeit auch auf Japanisch umgestiegen.
Ich kann mittlerweile sagen, dass ich mich an beide Casts gewöhnt hab und das geht auch relativ problemlos, da die englischen Sprecher zum Großteil echt sehr gut dem Original nachempfunden sind. Meine Freundin (die sich im März hat angestecken lassen) ist noch mittendrin und immer wenn ich mit ihr (die für mich mittlerweile alten Folgen) schaue, kommt mir das nicht komisch sondern sehr authentisch vor, obwohl ich mittlerweile über 100 Folgen auf Japanisch gesehen hab. Wäre die Synchro schlechter, dann müsste es mir ja negativ auffallen.

Das heißt im Grunde kann man sich das echt aussuchen. Sind beide absolut top.

Und ja, ich hab jetzt noch ca. 15 Folgen und dann ist nach insgesamt 720 Folgen Ende im Gelände. Sad Allerdings hat der dritte Teil namens Boruto bereits angefangen, es ist also nicht wirklich Ende und das macht mich unglaublich froh. Werd mich halt nur darauf einstellen müssen, Folge für Folge warten zu müssen wie bei jeder aktuellen Serie. Da ist leider nix mehr mit 10-15 Folgen pro Tag. Aaaaber das ist für euch noch so weit weg, da braucht ihr euch noch gar nicht drum zu scheren.

Schreib ruhig hin und wieder mal solche Berichte (muss ja nicht zu oft sein), so wie wir das damals auch im Life is Strange-Thread hatten. Mich macht sowas immer richtig froh, wenn ich im Nachhinein von anderen Usern die Berichte lesen kann, da kann man immer alles so schön Revue passieren lassen und das ist immer richtig spannend und toll, was die anderen für Erfahrungen damit hatten. Smile Aber schön, dass sich unsere, ich sag mal vorsichtig Begeisterung (zumindest hab ich das damals schon so empfunden), bisher so decken.
[Bild: y4ipbsrp.jpg]
Zitieren
#6
0
Wird mir auch immer wieder empfohlen, die Serie. Vor drei Jahren habe ich sie dann endlich angefangen, aber aus irgendeinem Grund nicht konsequent weitergeschaut. Ich sollte nochmal komplett neu anfangen.

Krass, dass 40% der Folgen Filler sind. Na ja, immerhin kann man diese leicht überspringen... Smile

purpur schrieb:Allerdings hat der dritte Teil namens Boruto bereits angefangen, es ist also nicht wirklich Ende und das macht mich unglaublich froh.
Wobei ich gelesen habe, dass dieser nicht mehr vom Naruto-Autor stammt.
Zitieren
#7
0
purpur schrieb:@Pandanni: AHHHH DAS FREUT MICH GERADE SO RICHTIG. Big Grin Hätte ich gar nicht mehr mit gerechnet!!! Big Grin Smile Smile
Hab ja gesagt, dass ich da auf jeden Fall reinschauen werde. Und dann mach ich das auch Wink

purpur schrieb:BITTE bleibt dran. Wenn euch das jetzt schon so gefallen hat, dann wartet nur ab. GENAU so ging es mir auch, ich fands von Anfang an super, war sehr schnell "drin" und konnte nicht mehr aufhören. Ein "jetzt ist aber genug" war unvorstellbar.
[...]
Schreib ruhig hin und wieder mal solche Berichte (muss ja nicht zu oft sein), so wie wir das damals auch im Life is Strange-Thread hatten. Mich macht sowas immer richtig froh, wenn ich im Nachhinein von anderen Usern die Berichte lesen kann, da kann man immer alles so schön Revue passieren lassen und das ist immer richtig spannend und toll, was die anderen für Erfahrungen damit hatten. Smile Aber schön, dass sich unsere, ich sag mal vorsichtig Begeisterung (zumindest hab ich das damals schon so empfunden), bisher so decken.
Ich bin schon sehr gespannt, was da noch alles so kommt. Und ja, sehr gerne, ich schreib dann immer mal wieder was, wenn mich was total begeistert, überrascht oder bewegt hat. Das freut mich voll, fand das bei Life is Strange auch schon so toll, dass ich mich hier auf dem Board mit anderen austauschen konnte Pleased

Ach ja, als Sasuke bei dem Kampf gegen Haku erst für tot gehalten wurde, saß meine Schwester da und hat ständig gesagt "Nein, der ist nicht tot, der darf nicht tot sein, der ist schließlich im Vorspann!!". Echt super, dass wir da schon direkt drin waren und mitgefiebert haben. Das kann ja nur besser werden. Außerdem war ich total begeistert von den Fähigkeiten, die die Genin während der ersten Examensprüfung gezeigt haben. Dabei war das nur zum Schummeln und nicht mal während der Kämpfe. Na toll, jetzt will ich direkt weiter schauen, dabei sollte ich DRINGEND was für die Uni tun...Mist Baby


Edit: Hab gerade gesehen, dass es zig Naruto-Filme gibt. Sollte man die auch schauen??

_ [Bild: eyes200kgcxm.png]
Zitieren
#8
0
Andi schrieb:Krass, dass 40% der Folgen Filler sind. Na ja, immerhin kann man diese leicht überspringen... Smile
Da muss man aber differenzieren. Das sind keine Füllerfolgen ala Dragonball Z, wo die 3 Folgen lang ihre Attacke aufladen und sich durchgehend anschreien. So gehaltlos ist das nicht.
Ich würde die Füllerfolgen so beschreiben:

• Rückblenden vergangener Ereignisse, aber 1:1 wiederholt
• Rückblenden, die man zwar schon ungefähr kennt, die aber aus einem völlig anderen Blickwinkel gezeigt werden (z.B. aus Sicht einer anderen Person)
• Rückblenden, die noch nie gezeigt wurden
• Komplette Nebengeschichten, die wenn überhaupt nur indirekt mit der Hauptgeschichte zu tun haben (z.B. irgendwelche Missionen)

Die "schlechte" Art von Füllerfolgen, also Punkt 1, hält sich, wenn ich bedenke dass das insgesamt über 700 Folgen sind, echt noch in Grenzen. Ich kann mich da auch ehrlich gesagt nur an eine explizite Staffel aus Shippuden erinnern, die gefühlt zur Hälfte aus solchen Folgen bestand, wo dann selbst ich als absoluter Fanboy ein paar Mal eine Ausnahme gemacht und gesagt hab "Komm, hab ich vor ein paar Wochen erst alles noch gesehen, ich spul mal ein bisschen vor" (direkt ganz überspringen war mir dann aber doch zu riskant).

Ich denke, dass diese Füllerfolgen vielleicht damals noch Sinn gemacht haben, als die Serie noch ausgestrahlt wurde. Da gab es noch lange Pausen dazwischen und die Ereignisse lagen somit gerne mal 6, 7 oder gar 8 Jahre zurück. Da wiederum kann ich mir schon vorstellen, dass so eine Auffrischung von Erinnerungen was richtig Schönes war. Trifft natürlich heute nicht mehr zu, wenn man die Folgen eh am Stück schaut, das ist richtig.

Alle anderen Füllerfolgen erzählen vielleicht nicht die Hauptgeschichte weiter, trotzdem empfehle ich hier nicht, die leichtsinnig zu überspringen.
Es gibt auch in den Nebengeschichten viel Spannendes zu erleben. Unter Anderem geht es um geschichtliche Dinge, die das Dorf, andere Dörfer, die Clans der Charaktere, deren Entstehung oder Beziehung zum Dorf erklären. Zum Beispiel wird hin und wieder mal die Kindheit einer Person gezeigt. Man entwickelt mit der Zeit auch einen anderen Blick für gewisse Charaktere wenn man z.B. deren Vorgeschichte kennt.
Vieles davon geht über pure Unterhaltung hinaus und halte ich sogar für wichtig um bestimmte Ereignisse zu verstehen.
Es wird kaum ein Detail außer Acht gelassen um möglichst alle Fragen zu beantworten, nichts passiert ohne Grund und auch wenn das per Definition Füllerfolgen sind, sind diese keineswegs zu verachten. Fröhlich
Wenn ich mir vorstelle alles übersprungen zu haben, würde mir jetzt extrem viel fehlen und die Immersion wäre nicht ansatzweise so groß gewesen.

Wie in Spielen, wenn man da Dokumente aufsammeln und durchlesen kann, die einem das Universum näherbringen.

Noch eine kleine Info zum Schluss.
Beim klassischen Naruto gibt es eine relativ klare Trennung. Die ersten 135 Folgen sind nahezu durchgehend Hauptgeschichte, die restlichen 85 sind durchgehend Füller. In Shippuden ist das ganze recht gemischt, sodass man mal Haupt- und mal Nebengeschichte hat.

Übrigens, sollte das hier noch richtig Fahrt aufnehmen mit Pandanni, darf das von mir aus gerne in einen eigenen Thread verfrachtet werden wo das keinen stört.
[Bild: y4ipbsrp.jpg]
Zitieren
#9
0
Zitat:[Naruto] tells the story of Naruto Uzumaki, an adolescent ninja who searches for recognition and dreams of becoming the Hokage, the leader of his village.
Also... ich will kein Party Pooper sein, aber wenn mich Ninjas so GAR nicht kratzen... ist dann Naruto auch nichts für mich?

Ist ne blöde Frage, schon klar, aber... sollte man die Thematik schon mögen, um da überhaupt reinzukommen?
Zitieren
#10
0
Hmm... Pandanni sagte auch Ninjas sind nix für sie und nun ist sie voll drin.

Da es um viel mehr als nur Kämpfe geht, denke ich schon, dass du die Geschichte und Charaktere lieben würdest. Es ist trotz der Kämpfe halt ziemlich gehaltvoll find ich.

Außerdem hast du mir mal gesagt, dass du mit 18 Dragonball Z geguckt hast und das gut fandest. Ich finde zwar nicht, dass man die beiden vergleichen kann, weil die Geschichten und Charaktere doch extrem unterschiedlich sind (z.B. ist Naruto viel kultureller und mystischer*), aber da in beiden gekämpft wird, würde ich sagen, dass das kein Ausschlusskriterium sein dürfte. Smile

Und auch in Avatar wird gekämpft, ich vermute mal dort ist es ebenfalls das viele Drumherum das dich begeistert. Dann könnte dir Naruto auch gefallen.

*richtig genial finde ich, dass einige Charaktere tatsächlich in der Folklore existieren und daran angelehnt sind. Nicht, dass ich mich damit auskennen würde und mir beim Schauen dann dachte "ey den kenn ich doch!", aber ich hatte das mal zufällig gelesen und seitdem begeistert mich das noch mehr.
[Bild: y4ipbsrp.jpg]
Zitieren
#11
0
purpur schrieb:Hmm... Pandanni sagte auch Ninjas sind nix für sie und nun ist sie voll drin.
Hey, ich mag Ninjas, hab nie gesagt, dass das nix für mich ist. Ich mag ja auch den Film Shinobi . Hatte nur befürchtet, dass es ein Dragonball-Abklatsch ist und das brauch ich nicht. Aber zum Glück hab ich mich geirrt. Aber Ninjas sind cool, Mann Big Grin

[Bild: blayfuxn.gif]

_ [Bild: eyes200kgcxm.png]
Zitieren
#12
0
Mist, hast natürlich Recht. Ich hatte das hier noch im Kopf:
Pandanni schrieb:Wow, damit hätte ich gar nicht gerechnet. Ich war auch immer der Meinung, dass das so eine typische "Dragon Ball" und "Yu-Gi-Oh!" Sache ist, halt nur mit Ninjas. Aber da hab ich mich ja mal total geirrt. Also ich denke, dass ich bei Gelegenheit echt mal reinschauen werde, alleine schon um zu sehen, ob das nicht doch was für mich ist. Klingt auf jeden Fall interessant. Danke für diese ausführliche Beschreibung! Fröhlich
allerdings in falsch. Hatte da was mit Ninjas sind doof in Erinnerung. Wink
Aber dann doppelt gut für dich. Big Grin
[Bild: y4ipbsrp.jpg]
Zitieren
#13
0
Pandanni schrieb:Aber Ninjas sind cool, Mann Big Grin
[Bild: blayfuxn.gif]
Endlich wer, der es verstanden hat. *krault seinen Bart*
"Man muss nur die ersten Vier- oder Fünfhundert niederkartätschen, der Rest läuft von selbst weg." ("Il fallait en balayer quatre ou cinq cent ans avec du canon et le reste courrait encore."
- Napoleon, 1792
Zitieren
#14
0
Ich mag Ninja-Geschichten eigentlich. Aber mit Naruto werde ich trotzdem nicht warm. Mir ist schon der Hauptcharakter unsympathisch (seine seltsame Kriegsbemalung sieht aus wie ein Katzenschnurrbart) und die ganzen Kämpfe finde ich hier ziemlich langweilig.
Naja, man kann eben nicht alles mögen Zunge raus.
[Bild: cgb-signaturwdjiq.png]
Du hast eine (nicht mehr ganz so) geheime Botschaft entdeckt:
"Besucht Heinrich's Spiele-Ausstellung!" ;-)


Big Grin Big Grin
Zitieren
#15
0
Das ist keine Kriegsbemalung sondern der ist aus gutem Grund damit auf die Welt gekommen.

Ich kann mich noch erinnern, so mit 17-18, als ich Naruto nur von Bildern oder Ausschnitten kannte, dass ich den auch unsympathisch fand. Hat sich aber damals schon geändert als ich die Xbox-Spiele durchgespielt hab. Im Anime dann sowieso. Smile

Wie weit hast du eigentlich geguckt? Wusste gar nicht, dass du das überhaupt mal geguckt hast. Big Grin
[Bild: y4ipbsrp.jpg]
Zitieren
#16
0
Trotz alledem stammen solche Nebengeschichten und Rückblicke nicht vom Autor und diese Tatsache hat mir noch nie richtig gefallen. Außerdem fällt mir gerade kein Anime ein, dessen Filler gut waren. Meistens haben sie mir den Spaß an einer Serie eher verdorben. Wenn du allerdings so begeistert davon bist... vielleicht mache ich dieses Mal eine Ausnahme. Danke für den Tipp! Fröhlich
Zitieren
#17
0
Ok das wusste ich nicht (auch dass Boruto von wem anders stammt).

Ich kenne leider (noch) nicht besonders viele Animes (was sich natürlich ändern wird, wollte mich aber nicht allzu sehr ablenken lassen solange ich noch hier drinstecke), deswegen kann ich nicht sagen, wie das in anderen Animes läuft.

Bei der Qualität der Füllerfolgen will ich jetzt auch nicht ausschließlich das Blaue vom Himmel erzählen. Bei der Menge ist natürlich nicht jede einzelne davon der Knaller. Die Nebengeschichten sind in der Regel schon sehr spannend, oder man freut sich über gewisse Offenbarungen (bei Rückblenden), aber Ausnahmen gibt es immer.

Bei mir war es aber zumindest so, dass selbst die schwächeren Füllerfolgen immer noch nicht so schlecht waren, dass ich es in Erwägung gezogen habe die einfach zu überspringen. Solche Folgen empfand ich halt immer noch als "okay" (bis auf die eine Ausnahmestaffel von der ich erzählt hab, aber da waren das zum Großteil echt 1:1 Wiederholungen). Muss natürlich nicht jeder so empfinden, aber ich bin bei sowas dann immer der Typ der, wenn er dann schon begeistert ist, das volle Paket will, um ja jede Ecke kennenzulernen.

Naja und andere Füllerfolgen wiederum sind einfach cool. Da das ja nicht die Hauptgeschichte betrifft und man ohne Kontext eh nix damit anfangen kann: es ging in einer Nebengeschichte z.B. um einen Bombenanschlag, der total mysteriös war. Das war echt spannend gemacht und ging dann glaub ich so 5 Folgen oder so. Sowas in der Art wird man halt öfter mal zu sehen kriegen und das find ich dann schon bereichernd.

Edit: Achja, wie weit warst du damals eigentlich?
[Bild: y4ipbsrp.jpg]
Zitieren
#18
0
purpur schrieb:[...]
Wie weit hast du eigentlich geguckt? Wusste gar nicht, dass du das überhaupt mal geguckt hast. Big Grin
Das lief vor ein paar Jahren auf VIVA (ungefähr zur gleichen Zeit wie 'One Piece') und da habe ich mir die ersten 20 Folgen angesehen (weil es gerade zeitlich so passte). Danach habe ich aber abgebrochen und nur noch das Piraten-Abenteuer weiterverfolgt.
[Bild: cgb-signaturwdjiq.png]
Du hast eine (nicht mehr ganz so) geheime Botschaft entdeckt:
"Besucht Heinrich's Spiele-Ausstellung!" ;-)


Big Grin Big Grin
Zitieren
#19
0
Gerade einmal nachgeschaut... ich war ungefähr hier. Also doch schon ziemlich weit. Da wurde es gerade richtig spannend. Komisch, dass ich an dieser Stelle aufgehört habe.


One Piece verfolge ich jetzt schon viele Jahre, doch die Geschwindigkeit im Anime (vor allem in Dress Rosa) ist inzwischen unerträglich. Meistens läuft es so ab: Rolleyes

Rückblick der vorherigen Folge und Opening -> 8 Minuten
Kamerafahrten, die ewig lange Standbilder abfahren -> 5 Minuten
Handlung -> 7 Minuten

Mittlerweile lese ich nur noch den Manga und warte auf neue "One Pace"-Folgen: http://onepace.net/about/
Zitieren
#20
0
Andi schrieb:[...]
One Piece verfolge ich jetzt schon viele Jahre, doch die Geschwindigkeit im Anime (vor allem in Dress Rosa) ist inzwischen unerträglich. [...]
Mich stört der langsame Fortschritt ebenfalls. Darum bin ich auch noch gar nicht bis Dress Rosa "mitgereist". Ich habe nach der Ankunft in der neuen Welt erst mal pausiert. Sobald das nächste Kapitel abgeschlossen ist, hole ich dann alles nach. Da ich erst sehr spät in die Serie eingestiegen bin, musste ich zum Glück am Anfang nicht lange warten (die ersten 400 Folgen waren da ja schon lange in deutsch fertig Smile).
Ursprünglich wollte ich sogar exakt beim Zeitspung aufhören. Aber das Wiedersehen der Bande war einfach zu verlockend. Wink
[Bild: cgb-signaturwdjiq.png]
Du hast eine (nicht mehr ganz so) geheime Botschaft entdeckt:
"Besucht Heinrich's Spiele-Ausstellung!" ;-)


Big Grin Big Grin
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste