Internetverbindung - Euer Werdegang?
#1
0
Da wir erst kürzlich das Thema "Geschwindigkeit/Netzzugang vor 15 Jahren" hatten:
Mich würde mal der Werdegang eurer Internetverbindung interessieren. Also, mit was seid ihr zuerst ins Internet gestartet, welche Geschwindigkeiten hattet ihr zwischendrin mal und wo seid ihr mittlerweile gelandet?

Wie detailliert ihr das auflistet, ist natürlich eure Sache (wie immer Zunge raus). Aber ein grober Abriss sollte es schon sein Wink.
[Bild: cgb-signaturwdjiq.png]
Du hast eine (nicht mehr ganz so) geheime Botschaft entdeckt:
"Besucht Heinrich's Spiele-Ausstellung!" ;-)


Big Grin Big Grin
Zitieren
#2
0
bei mir hat alles mit nem 33,6k modem und den aol cds 97 angefangen.
damals noch mit den 10 stunden gratis accounts, wobei da noch die telefongebühr drauf kam. da muste man immer die uhr genau im auge behalten, damit es nicht 3 stellig wurde am ende des monats Big Grin
telefonieren ging natürlich auch nicht wenn man online war.
leute die anrufen wollten haben sich immer gewundert, dass dauernd besetzt war Big Grin

davor bin ich mit nem kollegen immer zum biz zentrum gefahren, da es dort nen internet cafe gab, wo man für 4 mark die stunde surfen konnte.
lustig wars, wenn dort der compi abgestürtzt war, dann muste man fix zum info schalter rennen und jemanden vom biz zentrum holen, damit der den compi neu gestartet hat bzw das passwort eingegeben hat, damit man wieder surfen konnte. das alles ging von der surfzeit runter, da das mit soner zeitschaltung verbunden war.

glaub so siehts bei mir aus

33,6k (1997 aol)
56k aol
56k telekom
dsl 768k telekom flat (bestellt)
64k isdn für 1 monat
dsl 768k telekom flat
dsl 1000 telekom
dsl 2000 telekom
dsl 6000 telekom (davon 3000 bekommen)
umzug
dsl 16.000 alice/o2 (davon 8500 bekommen)
vdsl 50.000 magenta m telekom seit 2016 (kommt das maximum an Elefant )
Zitieren
#3
0
Mit Modem zuhause angefangen, wurde schnell nervig, vor allem für meine Mutter.
Sind dann auf Kabelinternet von Unitymedia umgestiegen mit 6 Mbit.
Dann bin ich ausgezogen und hatte da DSL 6000. Irgendwann bin ich dann auf VDSL 25000 umgestiegen, was von der Telekom dann in 50 Mbit umgewandelt wurde.
Hab den Vertrag dann in einen IP-basierten Anschluss umgewandelt und bin da immer noch.
Web Upload Archiv Upload down? Dann hier melden: klick

[Bild: garfieldadminx9pa7.gif]

Mein FTP: [Bild: ftp.php?server=ftp.corsafahrer.com&port=22222] Ihr braucht für einige Uploads Winrar 5 zum Entpacken!


Zitieren
#4
0
es müsste 1999 gewesen sein, da fing ich an mit 56k modem. hab dieses blaue elsa modem noch bis heute in der original verpackung! damit waren geschwindigkeiten bis ungefähr 3-5 kb/s möglich! man möge sich vorstellen, wie lange dann eine 3MB große MP3 über Napster gedauert hat Big Grin

dann ging es weiter mit ISDN. da waren schon, wenn ich mich recht erinnere, 10-13 kb/s möglich. über kanalbündelung dann 16-17 kb/s?

dann, woah was war ich happy, war das sogenannte DSL Light verfügbar. damit waren sage und schreibe eine bandbreite von 384 kb/s möglich. das machte in der download geschwindigkeit ungefähr 40-44 kb/s aus.

nun surfe ich mittels richtfunk mit 10Mbit. und ab august sogar mit glasfaser 200mbit up und down! Smile
Zitieren
#5
0
Ca. 2001-2005:
56K-Modem. Erst bei einem Kumpel, dann in meiner damaligen Wohnung. Es war teuer und langsam, aber ich hatte Zugang in eine neue, magische Welt. War fast die schönste Zeit.

Ca. 2005-2015:
Im Jahre 2005 habe ich mir eeendlich gegen den Willen meiner Großeltern DSL 1 MBit/s angeschafft. Sie haben es dann irgendwann akzeptiert. Der Tag der Freischaltung war wohl einer der schönsten in meinem Leben -> ENDLICH eine Flatrate und somit viel günstiger! Schneller war es natürlich auch um den Faktor 20, aber das war nur zweitrangig Smile

Ca. 2015-2017:
Umgestellt auf 3,5 MBit/s. Das ganze war das Resultat eines Telefonkrieges mit der Telekom. Naja, so schlimm war es nicht und danach war ich immerhin 3,5x so schnell wie vorher. Auf Youtube konnte ich endlich 1080p-Filme direkt streamen, ohne sie erst vorcachen oder downloaden zu müssen.

Ab 2017:
Wow! DSL 50 MBit/s! Die wohl größte Steigerung meiner Internet-Karriere. Es läuft stabil und zuverlässig. Jetzt kann ich sogar 4K streamen und währenddessen noch andere Dinge ziehen. Ich bin echt zufrieden damit!
[Bild: sig28xqpg.jpg] [Bild: ns_sigbkop6.jpg] [Bild: specsl1ytv.png]
Spielt zur Zeit: Grim Dawn | Ion Fury Supraland 
Zitieren
#6
0
Ich war schon mit dem amiga 500 im Internet diese schwarzen Bretter man nannte und wo du x mb runterladen könntest wenn du y hochgeladen hast.

Später war es die T-Online Flat mit dem 56k modem
Dann die DSL Flat (768 kb down) dann 6000 Leitung.
32000, 64000, 200000 Leitung Unitymedia, aktuell von UM 120000 Leitung.
Zitieren
#7
0
1999 - 2008

56k Modem und alles noch in Minutentaktung Geschockt
(Konnte ab 2005 aber jeden Tag ins Uni-Netz, da war das dann schneller. Nur zocken war da halt blöd Big Grin)

2008 - 2011

Da habe ich mir dann 3000 DSL für zu Hause gegönnt .

2011 - 2015

Erster Job, Umzung in eine größere Stadt -> Da gab es dann 32.000 von Uniymedia
(Endlich konnte ich das Internet unterladen! Wink )

2015 - heute

Umzung in eigene Immobilie auf dem Land. Hier kommen aktuell nur 22.000 von der Telekom an. (Damit kommen wir so gerade hin.)

Ab Ende 2018

wird hier Glasfaser freigeschaltet! Dann gibt es hier 500 MBit symmetrisch von der Deutsche Glasfaser.
Da freue ich mich schon drauf, da ich dann ohne Einschränkungen Home Office machen kann Big Grin
Give a man a gun and he'll rob a bank. Give a man a bank and he'll rob everybody.
Zitieren
#8
0
Also bei mir fing der ganze Spaß im Jahre 1999 an. Da hatte ich schon meinen neuen PC (den P3-600, der heute als Retro-Rechner dient Big Grin). Dazu habe mir dann ein externes 56k-Modem von ELSA gekauft und bin damit die ersten Wochen über die Telekom ins Web gegangen. Das war nicht gerade preiswert und deshalb musste ich damals immer die Uhr im Auge behalten (eine halbe Stunde war schon sehr lang).
Es gab dann aber relativ schnell ein paar alternative Angebote mit günstigeren Tarifen (zu der Zeit ging das gerade richtig los). So habe ich mich die ersten 7 oder 8 Jahre praktisch nur noch über freenet eingewählt. Und ganz zum Schluss dann auch mal über tele2. Immer je nach Tageszeit, weil es da stundenweise unterschiedliche Tarife gab (ja, das waren noch Zeiten Big Grin).

Im Jahre 2009 war es dann soweit: Mein erster DSL-Zugang: Eine 2000er Doppelflat bei 1&1. Der Geschwindigkeitsunterschied war natürlich enorm. So konnte ich mir endlich auch die "großen Sachen vom cgboard" selbst zu Hause herunterladen Big Grin. Bis dahin habe ich solche Downloads immer bei anderen geschnorrt (Arbeit, öffentliche Einrichtungen, Freunde WinkZunge raus).
Ab da musste ich mich allerdings auch an stete Wechsel gewöhnen, weil die günstigen Preise immer nur auf 2 Jahre begrenzt waren Sad.

Und so bin ich dann schon im Jahre 2011 zu einem Angebot von vodafone umgeschwenkt. Natürlich war da auch die obligatorische Leistungserhöhung dabei: 6000er Doppelflat. Den 2-Jahres-Vertrag habe ich dann mit einem klassischen "Kündigung-Neuangebot-Verfahren" sogar noch verlängert.
Mir ging es aber irgendwann auf den Nerv, dass ich immer auf die Laufzeiten achten und mich ständig um neue Angebote kümmern musste.

Glücklicherweise stand mir in der Zwischenzeit nun auch ein Kabelanbieter zur Verfügung. Da ich den Anschluss ohnehin schon hatte (in der Miete mit drin), war das die beste Option. Also wechselte ich im Jahre 2014 abermals mit Leistungserhöhung: 16000er Doppelflat.
Und dabei ist es dann auch bis heute geblieben Fröhlich.

Einmal hat man mir zwar schon versucht, einen neuen Vertrag aufzuschwatzen, aber das war zum Glück kein Zwang und ließ sich abwimmeln. Bei meinem Nutzerverhalten ist eine höhere Geschwindigkeit auch kaum relevant. Wenn ich es zum gleichen Preis bekomme, würde ich es natürlich mitnehmen. Aber mit einer kostenpflichtigen Erhöhung brauchen die mir nicht zu kommen Cool.


CrazyJose schrieb:es müsste 1999 gewesen sein, da fing ich an mit 56k modem. hab dieses blaue elsa modem noch bis heute in der original verpackung! damit waren geschwindigkeiten bis ungefähr 3-5 kb/s möglich! man möge sich vorstellen, wie lange dann eine 3MB große MP3 über Napster gedauert hat Big Grin
[...]
Etwa auch das "ELSA Microlink 56k"? Big Grin

Ich hatte jenes (und habe es noch Big Grin):
[Bild: 220px-ELSA_Microlink_56k_USB.jpg]
[Bild: cgb-signaturwdjiq.png]
Du hast eine (nicht mehr ganz so) geheime Botschaft entdeckt:
"Besucht Heinrich's Spiele-Ausstellung!" ;-)


Big Grin Big Grin
Zitieren
#9
0
Hatte letztes Jahr gleich zwei Jubiläen: Zwanzig Jahre im Internet; zehn Jahre eigenes Internet. Bin also ein Spätzünder.
Internet zu Hause habe ich kaum vermißt. Mein bester Freund war um die Jahrtausendwende Kulturreferent an der Uni und hatte die Schlüssel zum AStA-Büro. Dort haben wir uns viele Nächte um die Ohren geschlagen: Er hat sich Musik geholt; ich Retro-Spiele auf einschlägigen Abandonware-Seiten.
Angefangen habe ich zu Hause 2007 mit einer 16000er-Verbindung via Kabel, die zwei Jahre später von meinem Provider kostenlos auf 20k erhöht wurde. Seit fünf Jahren sind es 50k - allerdings auch nur, weil mein Kabelmodem langsam den Geist aufgab und ich eh neue Zugangs-Hardware brauchte.
Die Geschwindigkeit reicht mir meistens, jedoch braucht beispielsweise die Xbox-One-Installation von Quantum Break inkl. Zwischensequenzen aus dem Netz mal so eben sieben Stunden! Rotes Gesicht

P.S.: Eine schöne Thread-Idee. Pleased
Zitieren
#10
0
Moin,

eigentlich meine Lieblingsgeschichte. Aber das kommt Auge in Auge einfach besser und vor allem cooler.
Angefangen Ende der 80er Jahre mit BTX Terminal in der Post. Dann weiter Anfang der 90er mit einem 2400er Baud Modem. Nicht zu Hause sondern eher in Kaufhäuser, Computer Clubs. Mailboxen, Fido etc. 1993 dann auch von zu Hause aus.
Leider habe ich die 300 Baud C64 Telefonzellen Geschichten verpasst. Aber bei den gehackten 12 DM Ladekarten war ich schon dabei. Big Grin
Viele Zugänge gehabt über 0130er Nummern Compuserve. Später AOL Accounts. Lokale Internet Anbieter am besten direkt mit Abrechnung ohne Post/Telekom *g* - „Schöne“ Accounts von Viag Interkom usw. usw. – Viel Spanendes Zeug erlebt.
Zitieren
#11
0
Gismo schrieb:Moin,

eigentlich meine Lieblingsgeschichte. Aber das kommt Auge in Auge einfach besser und vor allem cooler.
[...]
Na, dann wird es wohl mal Zeit für ein großes cgboard-Treffen (endlich wieder Big Grin).
[Bild: cgb-signaturwdjiq.png]
Du hast eine (nicht mehr ganz so) geheime Botschaft entdeckt:
"Besucht Heinrich's Spiele-Ausstellung!" ;-)


Big Grin Big Grin
Zitieren
#12
0
In unserer 56K-Zeit haben mein damaliger Kumpel und ich uns speziell für ROMs interessiert. Emulation war da noch ganz groß und wir haben viel Zeit mit der Suche nach Games verbracht. Irgendwann habe ich dank dem Emuforum ein paar tolle Seiten gefunden, wo man nicht nur im Kreis verlinkt wurde. Wir haben uns die Downloads dann aufgeteilt und später zusammengelegt. Mit knapp 5 Kbyte/s blieb uns da auch kaum eine andere Wahl Smile
Nur mit der Telefonrechnung, die am Ende kam, hätten wir uns die Games eigentlich fast kaufen können Big Grin
[Bild: sig28xqpg.jpg] [Bild: ns_sigbkop6.jpg] [Bild: specsl1ytv.png]
Spielt zur Zeit: Grim Dawn | Ion Fury Supraland 
Zitieren
#13
0
Bei uns zuhause ging es circa 1997 los mit 33.6k, aber wirkliche Erinnerungen hab ich erst an ein grünes Elsa 56k Modem. Werden wir wohl ab circa 1999 eingesetzt haben.

Dann 2000/2001 Umstieg auf ISDN. Die ersten Youtube Videos habe ich 2005 noch mit ISDN vorgepuffert. Nach einer Stunde Wartezeit 20 Minuten Video schauen.

Gegen 2006 gab es dann in meinem Elternhaus die erste DSL Leitung, zuerst 2.000Mbit über einen lokalen Provider, ein paar Jahre später dann 16.000Mbit.

Nach meinem Umzug in 2014 hatte ich dann 25.000Mbit in der Wohnung. Für mich persönlich schon mehr als genug. Bin aber gerade letzte Woche vom Land in die Stadt gezogen, neuer Vertrag, 400Mbit über digitales Kabelfernsehen, damit sollte für die Zukunft erst einmal ausgesorgt sein. Smile
[Bild: banner_cool3zhjth.jpg]
Zitieren
#14
0
Atreyu schrieb:In unserer 56K-Zeit haben mein damaliger Kumpel und ich uns speziell für ROMs interessiert. Emulation war da noch ganz groß und wir haben viel Zeit mit der Suche nach Games verbracht. [...]
In der Hinsicht war ich ein kleiner Spätzünder: Die ganze Thematik rund um Emulation und ROMs habe ich erst kurz vor dem Ende meiner 56K-Zeit mitbekommen. Das war ungefähr zur gleichen Zeit, als ich mir auch einen neuen Hauptrechner zugelegt habe. Der war dann nämlich mit WinXP statt Win98, weshalb ich eine Ersatz-Abspielmöglichkeit für meine DOS-Spiele gesucht habe und letztendlich auf DOSBox gestoßen bin Wink. Und kurz darauf entdeckte ich auch das cgboard Smile.

Aber ich werde nie vergessen, wie langwierig der Download von Patches und Treibern gewesen ist. So ein 25MB-Paket war nicht gerade ein Leichtgewicht Big Grin.


D2001 schrieb:[...] Die ersten Youtube Videos habe ich 2005 noch mit ISDN vorgepuffert. Nach einer Stunde Wartezeit 20 Minuten Video schauen. [...]
Ich weiß zwar nicht mehr genau wann es war, aber ich kann mich noch gut an meine ersten Youtube-Erfahrungen erinnern. Damals habe ich mir dafür nämlich extra eine Möglichkeit zur Offline-Nutzung gebastelt:
Die Videos waren zu der Zeit ja noch im FLV-Format. Irgendwo fand ich dazu dann mal ein Shockwave-Tool, mit dem man sie über ein simples HTML-Script im Browser abspielen konnte. Also brauchte ich mir die Videos nur noch herunterladen. Das wurde zwar schon damals nicht offiziell angeboten, aber über den youtube-HTML-Quellcode ließ sich die Datei leicht finden Wink. Und so brauchte ich mein eigene Modem-Datenrate nicht unnötig belasten Big Grin.
[Bild: cgb-signaturwdjiq.png]
Du hast eine (nicht mehr ganz so) geheime Botschaft entdeckt:
"Besucht Heinrich's Spiele-Ausstellung!" ;-)


Big Grin Big Grin
Zitieren
#15
0
Heinrich Reich schrieb:Etwa auch das "ELSA Microlink 56k"? Big Grin

Ich hatte jenes (und habe es noch Big Grin):
[Bild: 220px-ELSA_Microlink_56k_USB.jpg]

Ja, ich hab das ELSA Mikrolink 56k. Jedoch sah meins viel cooler aus Big Grin

[Bild: ELSA_MicroLink-56k-Internet.jpg]
Zitieren
#16
0
ich hatte damals son vobis highscreen modem
was wohl baugleich zu nem elsa sein sollte

[Bild: Highscreen-Bahn-Booster-56k-future-Modem...chluss.jpg]
Zitieren
#17
0
CrazyJose schrieb:
Heinrich Reich schrieb:Etwa auch das "ELSA Microlink 56k"? Big Grin

Ich hatte jenes (und habe es noch Big Grin):
[Bild: 220px-ELSA_Microlink_56k_USB.jpg]

Ja, ich hab das ELSA Mikrolink 56k. Jedoch sah meins viel cooler aus Big Grin

[Bild: ELSA_MicroLink-56k-Internet.jpg]
Big Grin
Jo, sieht nicht so schlicht aus, wie meines Smile.

Das ist aber die Variante ohne USB, oder!?
[Bild: cgb-signaturwdjiq.png]
Du hast eine (nicht mehr ganz so) geheime Botschaft entdeckt:
"Besucht Heinrich's Spiele-Ausstellung!" ;-)


Big Grin Big Grin
Zitieren
#18
0
Heinrich Reich schrieb:
Gismo schrieb:Moin,

eigentlich meine Lieblingsgeschichte. Aber das kommt Auge in Auge einfach besser und vor allem cooler.
[...]
Na, dann wird es wohl mal Zeit für ein großes cgboard-Treffen (endlich wieder Big Grin).

Hm Hm Hm, wäre eine Idee. Big Grin
Zitieren
#19
0
Heinrich Reich schrieb:
CrazyJose schrieb:
Heinrich Reich schrieb:Etwa auch das "ELSA Microlink 56k"? Big Grin

Ich hatte jenes (und habe es noch Big Grin):
[Bild: 220px-ELSA_Microlink_56k_USB.jpg]

Ja, ich hab das ELSA Mikrolink 56k. Jedoch sah meins viel cooler aus Big Grin

[Bild: ELSA_MicroLink-56k-Internet.jpg]

Und meins war dann das coolste?! Big Grin

[Bild: modem-3-g1fs1q.jpg]
[Bild: banner_cool3zhjth.jpg]
Zitieren
#20
0
Wie mir scheint hatte damals Mikrolink das Monopol inne, heute AVM mit ihrer Fritz!Box
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste