Größter Leak der Videospiel geschichte.
#1
1
Es sind unfassbare Daten von Nintendo und teils auch Microsoft geleakt worde. Unter anderem der komplette Quellcode der Wii, des N64, der iQue, der Gamecube und einiger nie veröffentlichter Spiele. Sowie ein Offitieller Gameboy Emulator. 

Und nicht nur das auch die kompletten technischen Details sind jetzt bekannt. Theoretisch wäre es nun möglich diese Dinger 1:1 Nach zu bauen.





Unter anderem wurde auch Diddy Kong Racing Adventure (der Nachfolger vob Diddy Kong Racing) für die Original Xbox geleaked.
Zitieren
#2
0
Hab' ich gestern bei Tarnkappe gelesen. Hoffentlich werden die Daten umgehend an die Emulatorenprogrammierer weitergereicht. Rolleyes
Zitieren
#3
0
Die genau nichts damit anfangen. Die meisten sind auf Opensource Basis und wenn nur ansatzweise ein Code von denen verwendet wird werden die bis ins Nirvana verklagt.

Hier ein gutes Video was den Leak durchgeht und mit Falschwissen und falschen Hoffnungen aufräumt

https://youtu.be/n8G7eq0GlQs
[Bild: 5dnx1syg1tc.jpg]
I am Guybrush Threepwood, mighty Pirate!

[Bild: general-small.png]
Cebion's Adventure Corner! Adventures von 1986-2000
Zitieren
#4
0
Wird sogar im Video oben gesagt :-D  Unwarscheinlich das die Emulatoren was da einbauen. Aber sie können aus dem Code lernen und optimierungen einbauen da sie nun wissen wie es funktionieren soll Wink
Zitieren
#5
1
Natürlich wird er geleakte Code indirekt in deren optimierten Emulator Code eingebaut. Die sind ja nicht blöd. Aber schöne neue FPGA Klone wären aucht nicht verkehrt, besonders beim N64. Smile
Awards für außergewöhnlich gute oder lustige Threads/Posts:

1. Gadler = für sein wasserdichtes "Wie suche ich richtig" Tutorial.
Zitieren
#6
1
Und ich dacht schon .. wat für ein zufall das Byuu plötzlich n64 Emulation codet Big Grin

Jetzt scannen die Anwälte (oder deren Techniker/ITler/Progger) erstmal regelmäßig die Nintendo Emulatoren Source Code's durch... fck arbeit
Programmierer sind gefährliche Waffen. Deshalb ist es Ihnen Gesetzlich verboten sich frei zubewegen (GitS)

Teufel Amiga: The Computer They Couldn't kill Teufel
Zitieren
#7
0
(05.05.2020, 19:46)Retro-Nerd schrieb: Natürlich wird er geleakte Code indirekt in deren optimierten Emulator Code eingebaut. Die sind ja nicht blöd. [...]

Ja, das denke ich auch.

Was die rechtliche Lage betrifft, sehe ich auch keinen großen Unterschied zwischen der Verwendung von Informationen die aus Reverse Engineering gewonnen werden und Informationen aus solch einem Leak (sofern man nicht selbst am Leak beteiligt ist Wink). Natürlich wäre es dumm, wenn man da nur 1:1 den Code kopiert. Aber für die Nutzung auf einem fremden System kommt man um Anpassungen ohnehin nicht drumherum. Es geht nach meinem Verständnis bei der Emulation ja eher um die Abbildung von Prozessen. Und dazu muss man eben Analysen im Sinne der Forschungsfreiheit betreiben.
Ich könnte mir allerdings vorstellen, dass Schnittstellen eingebaut werden und man dann illegale Abbilder braucht (wie z.B. originale BIOS-Roms).
[Bild: cgb-signaturwdjiq.png]
Du hast eine (nicht mehr ganz so) geheime Botschaft entdeckt:
"Besucht Heinrich's Spiele-Ausstellung!" ;-)


Big Grin Big Grin
Zitieren
#8
0
Das hier fasst es ganz treffend zusammen.

[Bild: 111ikkv7.jpg]
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste