Deutscher vergisst Passwort – Bitcoin-Vermögen weg?
#1
0
Irre, heute beim surfen im Netz drüber gestolpert, wenn es denn stimmen sollte...

https://www.t-online.de/digital/internet...-weg-.html

Ist ja wie russisch Roulette spielen...(fett schwarz)

Deshalb ist es durchaus sinnvoll, dass sich Thomas einen IronKey kaufte und seine Bitcoins darauf speicherte. Beim IronKey handelt es sich um einen sehr sicheren USB-Stick. Eine Besonderheit ist etwa, dass der Stick nach zehnmal falsch eingegebenem Passwort je nach Einstellung entweder dauerhaft gesperrt, formatiert oder gar elektrisch zerstört wird. Und genau das wird Stefan Thomas nun zum Verhängnis.
[Bild: guru_meditationihv1.gif]
[Bild: acyslv-2.png]
Zitieren
#2
0
gab ja auch ein der hatte bitcoin auf ner extra festplatte und die hat er im müll geworfen ka wieviel da draufwar ne million 10million oderso
Zitieren
#3
0
Ich schätze, für den Anwendungsfall war so ein IronKey einfach das falsche Utensil. Da ist ja auch gar keine Absicherung gegen Verlust, Wassereinfall, Brand oder ähnliches gewesen. Für Bitcoins braucht man eine Speicherung mit Backup und einfach ein langes Passwort, das mit Bruteforcing Jahrhunderte dauert. Wenn man das Passwort vergessen hat, ist das zwar dann weiterhin doof, aber dann hätte man zumindest unendlich Versuche zum Lösen.
Zitieren
#4
0
Naja, bei den Hot-Wallets hast du ja in der Regel Phrasen und wirst auch angehalten diese bewusst analog auf ein Stück Papier zu notieren.
Sprich nirgends digital zu verwahren – In dem Beispiel hatte er das wohl getan. Nur Dumm wenn du eben nicht mehr weißt wo der Zettel ist.

Aktuell erleben wir ja bei BitCon ein hohen FoMO, bin gespannt wo das hinführt. Aktuell halte ich BitCon nur für eine Spielerei und schon garnicht als Anlage.
Gleichwohl… die Digitale Währung wird kommen – ob wir wollen oder nicht.
MFG Beast-King

[Bild: ac-dc.gif]

Und immer schön fröhlich!  Big Grin


Admin: CoolGamez FTP
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste