Heart of Darkness wurde auf die Original XBOX geportet.
#1
0
Heart of Darkness ist dann mal in echt kurzer Zeit während eines Live Streams auf die Original XBOX geportet worden.  
Zitieren
#2
0
Nach dem Video komm' ich mir gar nicht mehr so richtig als Nerd vor. Und er hat tatsächlich GEOS für den C128 im Regal stehen ... als Original! Geschockt

(06.04.2020, 14:09)Glurak schrieb: in echt kurzer Zeit

Na ja. Vier Stunden.
Zitieren
#3
0
Der Typ macht einiges. Hat z.b. Auch den ersten lauffähigen N64 Emulator für die XBOX geschrieben. Und viele andere Ports.
Zitieren
#4
0
(06.04.2020, 14:38)Glurak schrieb: Auch den ersten lauffähigen N64 Emulator für die XBOX geschrieben.

Auf meiner Konsole war UltraHLE vorinstalliert. Konnte aber nach kurzer Google-Recherche nicht feststellen, wer für den Port verantworlich ist.
Zitieren
#5
0
(06.04.2020, 14:45)Juttar schrieb:
(06.04.2020, 14:38)Glurak schrieb: Auch den ersten lauffähigen N64 Emulator für die XBOX geschrieben.

Auf meiner Konsole war UltraHLE vorinstalliert. Konnte aber nach kurzer Google-Recherche nicht feststellen, wer für den Port verantworlich ist.


Ultra HLE nope x)  Wahr PJ64

https://www.reddit.com/r/originalxbox/co...mer_these/
Zitieren
#6
0
Geschockt
Das ist ziemlich beeindruckend!
(sowohl die Umsetzung an sich als auch die dafür benötigte Zeit)

Aber hat er das Spiel nun wirklich richtig portiert oder "nur" eine Art Emulator durmherum geschrieben? Offensichtlich hat er ja den Quellcode des Original-Spiels zur Verfügung. Aber ich kenne mich da nicht genug aus, um das richtig beurteilen zu können.
[Bild: cgb-signaturwdjiq.png]
Du hast eine (nicht mehr ganz so) geheime Botschaft entdeckt:
"Besucht Heinrich's Spiele-Ausstellung!" ;-)


Big Grin Big Grin
Zitieren
#7
0
Er hat es portiert, aber mittels vorhandenem Quellcode für moderne Windows-Systeme.

Er sagt es ja selbst im Video: Die komplizierte Vorarbeit hat Gregory Montoir mit dem hode-Rewrite geleistet. Deser neue Quellcode nutzt SDL2 für die ganzen systemspezifischen Anteile (Grafik, Eingabe, Sound) und von SDL gibt es wiederum einen Port für die Xbox. Dadurch musste der Modern Vintage Gamer quasi nur die kaputten Verbindungsstellen korrigieren, die wegen des beträchtlichen Alters des Xbox-SDKs nicht mehr direkt kompiliert haben (fehlende Standarddefinitionen und -funktionen, fehlende Automatismen bei Templates, ...).
Das sind natürlich trotzdem noch einige Dinge und es bleibt trotzdem eine beeindruckende Leistung, dass er das mal eben so aus dem Ärmel schüttelt, wie man die fehlenden Brotkrumen abgebildet bekommt.

Ein genereller Vorteil ist bei der Xbox-Reihe glaube ich auch, dass schon die allererste Xbox Varianten von DirectX und DirectInput etc. verwendet hat und man dadurch nicht so hardwarenah programmieren musste. Manche Dreamcast-Ports machen es da auch ähnlich und nutzen im Hintergrund Windows CE und DirectX, was einem dann ebenfalls die ganze Hardwarenähe abnimmt.
Zitieren
#8
0
Ahja, alles klar. Das mit dem hode-Rewrite war der Teil, den ich nicht verstanden habe. Danke fürs Erklären Smile.
[Bild: cgb-signaturwdjiq.png]
Du hast eine (nicht mehr ganz so) geheime Botschaft entdeckt:
"Besucht Heinrich's Spiele-Ausstellung!" ;-)


Big Grin Big Grin
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste