Was waren eure größten Fehlgriffe bei Spielen ??
#41
0
Höchstwahrscheinlich die Real Warfare Modification für Sudden Strike 2: http://shadock.chez-alice.fr/
Zitieren
#42
0
genau... Barbarossa und co. arbeiten weiterhin fleissig an der RWM 8.0 Ressource War ... beta ist ja schon ewig draussen...

RWM 8.0
Extraordinary on pretty much every fucking level.
Zitieren
#43
0
wird mal ins archiv geschaufelt. thx thx.
Für die Nachrichtendienste dieser Welt:

-Tails
-Tor
-Veracrypt
-Bombe
-Anschlag
-Ermordung US-Präsident
-Verschlüsselung
-Jihad

Tools die einen auf die NSA-Terrorliste bringen
Zitieren
#44
0
Sollaufein schrieb:Naja bei C&C - Red Alert 2 war die dahinterliegende Idee und Story meiner Meinung nach schwachsinnig. Des Weiteren ist der fehlende Realismus (z. B. Gedankenkontrolle) bezüglich Gameelemente und Einheiten zu nennen sowie das quietschig bute Aussehen der Einheiten.
[...]
Ich mag 'Red Alert 2' gerade weil es sich selbst nicht zu ernst nimmt Zunge raus. Allerdings hatte ich selbst bei den anderen C&C-Teilen bisher nie das Gefühl, dass sie bieder-ernste Kriegsspiele sein sollen. Dafür sind die Geschichten einfach zu simpel aufgezogen. Und ein gewisser Humor hat doch alle Teile begleitet (Stalin zu seiner Offizierin: "I have an assignment that requires your special skills!" Big Grin).

Für Realismus greife ich dann lieber zu Spielen à la 'World In Conflict'. Naja, Geschmackssache Wink.
[Bild: cgb-signaturwdjiq.png]
Du hast eine (nicht mehr ganz so) geheime Botschaft entdeckt:
"Besucht Heinrich's Spiele-Ausstellung!" ;-)


Big Grin Big Grin
Zitieren
#45
0
Ich habe die C&C-Reihe auch nie mit Realismus verbunden, auch nicht Alarmstufe Rot. Schon alleine wegen der zahlreichen futuristisch aussehenden Gebäude- und Einheitentypen.

Bei welchem Strategiespiel ich vom Realismus überwältigt wurde, war "Act Of War". Das spielte sich wie Call Of Duty: Modern Warfare, nur als Echtzeitstrategie. Wobei ich Call Of Duty nicht gespielt habe, aber ich nehme an, dass das Erlebnis, vom Genre abgesehen, ähnlich sein wird.
Bei World In Conflict fand ich die Standardkamera zu tief eingestellt, da hatte ich gar keine Übersicht. Das hatte mich dann schnell vergrault und ich hab's nicht länger angesehen. Dem gebe ich irgendwann noch einmal eine zweite Chance. Habe mir ja extra die Complete Edition davon gekauft. Pleased
Zitieren
#46
0
tomwatayan schrieb:Bei welchem Strategiespiel ich vom Realismus überwältigt wurde, war "Act Of War".
War im Singleplayer nicht schlecht aber im Multiplayer ne ziemliche Enttäuschung. Das Konzept das verwundete Soldaten und Fahrzeugbesatzung gefangen genommen werden können um im Arbeitslager Geld ranzuschaffen ist interessant krankt aber daran das deswegen jeder sich nur zubunkert und hofft das der Gegner angreift damit man Gefangene einkassieren kann. Selbst anzugreifen traut man sich nicht, weil man dem Gegner damit Ressourcen schenkt, wenn man ihn nicht vernichtet. Einzig eine Fraktion hatte automatisierte Fahrzeuge, die waren aber total schwach und hatten gegen die Amis mit Raketenpanzern (Sperrfeuer) und Flugabwehrpanzer (die über die halbe Karte hinweg Bomber abschießen konnten) keine Chance. Im Grunde genommen konnte man sich als Ami so einbunkern das es absolut unmöglich war durch die Verteidigung zu kommen.
Wir entwickeln Spiele, schaut mal vorbei: CatBit Software
Zitieren
#47
0
tomwatayan schrieb:[...]
Bei World In Conflict fand ich die Standardkamera zu tief eingestellt, da hatte ich gar keine Übersicht. [...]
Bei diesem Punkt wird wahrscheinlich kein Spiel mit 'Supreme Commander' mithalten können Big Grin.
Bei WIC muss man mehr mit den Winkeln arbeiten (also tief einstellen und weit nach vorn schauen). Dadurch bekommt man ein besseres Gefühl, was die eigenen Einheiten tatsächlich sehen können. Ich habe mich da ziemlich schnell eingewöhnt. Man hat aber auch nicht so eine große Masse an Einheiten zu kommandieren. Insofern spielt es sich ganz ordentlich Smile.

'Company Of Heroes' steuert sich übrigens ganz ähnlich Fröhlich. Bei dieser Art von Spiel gefällt mir vor allem der höhere taktische Reiz. Ein Tank-Rush ist in der Praxis eher selten bzw. nahezu ausgeschlossen und man muss sich schon sehr um seine Einheiten kümmern.


Dabei fällt mir auch noch ein Spiel ein mit dem ich nicht ganz zufrieden bin: Die Siedler 3
Ich hatte mir das ohne vorherigen Test und rein auf Basis meiner Erfahrungen mit Siedler 2 geholt. Mir waren zwar die Änderungen zum Vorgänger bewusst, aber das Spielgefühl konnte ich vorher natürlich nicht erahnen.
Irgendwie hatte das Siedeln hier seinen Reiz verloren. Angefangen bei dem geänderten Wegesystem (keine Fahnen mehr Sad) bis hin zu der direkteren Militärsteuerung - es war einfach nicht mehr das bekannte 'Siedler-Gefühl'. Es ist deswegen nicht unbedingt ein schlechtes Spiel, aber eben auch keines welches ich hätte kaufen müssen. Ich würde es daher schon als Fehlgriff einordnen Sad.
[Bild: cgb-signaturwdjiq.png]
Du hast eine (nicht mehr ganz so) geheime Botschaft entdeckt:
"Besucht Heinrich's Spiele-Ausstellung!" ;-)


Big Grin Big Grin
Zitieren
#48
0
mir schrieb:Mein größter Fehlgriff? Hmmmm... ich glaube, das war...

S.T.A.L.K.E.R. — Shadow of Chernobyl (PC)

Hatte ich mir 2007 mal einfach spontan als Special Edition gekauft, weil ich die Prämisse so genial fand. Hab das Spiel an einem Wochenende angetestet, fand's okay, hab's dann nach 2 Wochen nochmal gezockt, hab mich tierisch über die überzogene Menge von Militär-Leuten überall aufgeregt und hab's seitdem nie wieder angerührt. Was für eine scheiss Geldverschwendung das war. (Später kam dann mit Fallout 3 genau das, was ich mir eigentlich von Stalker gewünscht hatte – nur halt ohne die Anomalien und ohne die super-authentischen Schauplätze.)

Wipeout Pulse (PSP)

Völliger Schrott. Ballistics auf'm PC fand ich sau-göttlich und bin auch Fan von Extreme-G auf'm N64, aber Wipeout Pulse auf der PSP war überteuert und vollkommen unspielbar. Wie ich mich geärgert hab...

Spider-Man 3 (PSP)

Das kommt davon, wenn man von PC-Versionen verwöhnt ist und sich etwas Ähnliches für nen Handheld wünscht/verspricht. Unterirdisch nerviger Lizenz-Schrott. Insgesamt vielleicht 10 Minuten gezockt, dann wieder verkauft.

Donkey Konga (GameCube)

Hatte mir echt Mehrspieler-Spaß damit versprochen, weil ich zu dem Zeitpunkt eh Fan von Bongo-Trommeln war, aber dass das nur so Plastikschrott-Controller waren, aus denen kein Ton kommt (wie auch, ohne Fell und Klangkörper?), hatte ich nicht erwartet. Ein Freund hat das dann mal perfekt durchgezockt – alleine, während ich telefoniert hab. Geldverschwendung.
Neben diesen Spielen war mein größter Fehlgriff selbstverständlich Thief 2014.
Klar... ich MUSSTE es natürlich haben (und hab's auch netterweise direkt zum Release von einem Freund von Corsafahrer für 20 Euro als Steam-Key bekommen, was ein recht guter Preis war), aber ich kann bei diesem Spiel eines ohne Übertreibung sagen:

Das Spiel war die größte Enttäuschung meines Lebens.

Kein Witz. Mich hat NICHTS im Leben so enttäuscht, wie Thief 2014. Nichts.
Zitieren
#49
0
SonataFanatica schrieb:[...]
Kein Witz. Mich hat NICHTS im Leben so enttäuscht, wie Thief 2014. Nichts.
Cool! Wenn so ein kümmerliches Spiel die größte Enttäuschung deines Lebens darstellt, dann hattest du (bisher) ein wirklich tolles Leben Smile.

WinkWink
[Bild: cgb-signaturwdjiq.png]
Du hast eine (nicht mehr ganz so) geheime Botschaft entdeckt:
"Besucht Heinrich's Spiele-Ausstellung!" ;-)


Big Grin Big Grin
Zitieren
#50
0
Damals zur PS3-Zeit bin ich ein paar Mal ins Geschäft gegangen um mir ein Spiel zu kaufen. Da kannte ich das noch nicht anders, war ja noch lange vor meiner Steam-Zeit. Da hab ich mir mal Assassin's Creed 3 gekauft. Da hätte ich das Geld auch direkt verbrennen können. Hatte das vielleicht eine Stunde gespielt und seitdem nie wieder angerührt. Vollkommen langweilig, wie so vieles von diesem Kackverein (aber zu der Zeit war ich noch nicht so kritisch gegenüber Ubischrott, genau wie EAids, beides Firmen, deren Spiele mir nichtmal den kostenlosen Warez-Download wert sind). Und das Spiel war nicht grad billig. Weiß zwar nicht mehr, ob ich wirklich den Vollpreis von 60-70€ bezahlt hatte, aber mehr als 30€ auf jeden Fall.

Solche Ereignisse waren ein Grund dafür, Spiele nicht einfach blind zu kaufen. Und dann waren die ja auch immer so schweineteuer. Ich war anders als heute nicht aktiv auf Steam unterwegs, wo ich Spiele meist wirklich zu angenehmen Preise bekomme, und im Zweifelsfall wieder ohne Murren rückerstatten lassen kann. Deswegen hab ich damals generell nur sehr selten mal ein Spiel gekauft, und umso blöder war es dann, wenn mir das Spiel überhaupt nicht gefallen hat.

Die paar wenigen anderen PS3-Spiele, die ich echt mal gekauft hatte, waren aber keine Fehlkäufe. Z.B. Uncharted 3 gleich am Tag der Veröffentlichung. Da hab ich sogar ohne zu zögern 50€ für hingelegt (warum das bei Saturn 50 und nicht 70 gekostet hat weiß ich nicht), aber auch keinen Cent bereut. Und ein paar andere Spiele waren damals im Angebot, war auch ok. Selbst Duke Nukem Forever, das ich zwar gekauft, aber nie durchgespielt hatte, würde ich nicht als so großen Fehlkauf wie AC3 einstufen.

Sowas passiert mir heute nicht mehr. Hab zwar auch das ein oder andere, vor sich hin vegetierende Spiel auf Steam, das ich vermutlich eh nicht mehr spielen werde (da fällt mir spontan Remember Me ein, da hatte ich mir blind für 5-6€ einen Key auf eBay gekauft, weil das von den Life is Strange-Entwicklern ist, das war kurz nachdem ich Letzteres durchgespielt hatte), aber bei dem Preis ist das nicht so schmerzhaft.
[Bild: y4ipbsrp.jpg]
Zitieren
#51
0
purpur schrieb:Da hab ich mir mal Assassin's Creed 3 gekauft. Da hätte ich das Geld auch direkt verbrennen können. Hatte das vielleicht eine Stunde gespielt und seitdem nie wieder angerührt. Vollkommen langweilig, wie so vieles von diesem Kackverein (aber zu der Zeit war ich noch nicht so kritisch gegenüber Ubischrott, genau wie EAids, beides Firmen, deren Spiele mir nichtmal den kostenlosen Warez-Download wert sind).
Boah, das kann ich gerade ziemlich gut nachempfinden. (Ich weiß bis heute nicht, was an der blöden "AssCreed"-Reihe so toll sein soll. Ganz ehrlich... die Umgebungen sind klasse! Aber restlos alles andere ödet mich unfassbar an.)

purpur schrieb:(da fällt mir spontan Remember Me ein, da hatte ich mir blind für 5-6€ einen Key auf eBay gekauft, weil das von den Life is Strange-Entwicklern ist, das war kurz nachdem ich Letzteres durchgespielt hatte), aber bei dem Preis ist das nicht so schmerzhaft.
Big Grin Das Spiel hab ich mir auch mal für nen Fünfer oder so geholt. Hab's noch nie auch nur gestartet. Zunge raus

Heinrich Reich schrieb:
SonataFanatica schrieb:Kein Witz. Mich hat NICHTS im Leben so enttäuscht, wie Thief 2014. Nichts.
Cool! Wenn so ein kümmerliches Spiel die größte Enttäuschung deines Lebens darstellt, dann hattest du (bisher) ein wirklich tolles Leben Smile.
Kein Witz! Ich hab wirklich lange überlegt, ob mich irgendwann in meinem Leben schonmal etwas (oder jemand) so arg enttäuscht hat, wie "Thief 2014", aber... tatsächlich... nein.
Zitieren
#52
0
SonataFanatica schrieb:
purpur schrieb:(da fällt mir spontan Remember Me ein, da hatte ich mir blind für 5-6€ einen Key auf eBay gekauft, weil das von den Life is Strange-Entwicklern ist, das war kurz nachdem ich Letzteres durchgespielt hatte), aber bei dem Preis ist das nicht so schmerzhaft.
Big Grin Das Spiel hab ich mir auch mal für nen Fünfer oder so geholt. Hab's noch nie auch nur gestartet. Zunge raus
Es ist nicht wirklich schlecht, aber eben sehr linear WinkZunge raus.


SonataFanatica schrieb:
Heinrich Reich schrieb:
SonataFanatica schrieb:Kein Witz. Mich hat NICHTS im Leben so enttäuscht, wie Thief 2014. Nichts.
Cool! Wenn so ein kümmerliches Spiel die größte Enttäuschung deines Lebens darstellt, dann hattest du (bisher) ein wirklich tolles Leben Smile.
Kein Witz! Ich hab wirklich lange überlegt, ob mich irgendwann in meinem Leben schonmal etwas (oder jemand) so arg enttäuscht hat, wie "Thief 2014", aber... tatsächlich... nein.
[Bild: challengeconsidered20pwn.png]

Well, I mean ...

[Bild: notsurechallenge5jr51.jpg]

[SPOILER]Big GrinBig Grin
[/SPOILER]
[Bild: cgb-signaturwdjiq.png]
Du hast eine (nicht mehr ganz so) geheime Botschaft entdeckt:
"Besucht Heinrich's Spiele-Ausstellung!" ;-)


Big Grin Big Grin
Zitieren
#53
0
r3d3mti0n schrieb:
CrazyJose schrieb:eindeutig mystic house ! Big Grin



Woar ... wie geil ist das denn ... das hat doch inzwischen sogar wieder Trash-Charme ^^

ich möchte dieses nochmal in erinnerung rufen. wenns jemand über weihnachten spielen möchte, so würde ich es liebend gerne zur verfügung stellen Big Grin
Zitieren
#54
0
Heinrich Reich schrieb:Es ist nicht wirklich schlecht, aber eben sehr linear WinkZunge raus.
Ja, ich hatte das dann mal kurz angespielt. Ich glaub ein Stündchen vielleicht. Es war definitiv kein Schrottspiel, es kann dem ein oder anderen sicherlich Spaß machen. Aber nicht nur linear, sondern dazu eine extrem repetitive, eingeschränkte Steuerung mit streng vorgegebenen Kletterpfaden.
Auf mich wirkte das Ganze zu sehr nach einem sehr aufwendigen Handyspiel.
[Bild: y4ipbsrp.jpg]
Zitieren
#55
0
Naja, ein bisschen mehr als Handyspiel ist es schon [Bild: smiley_emoticons_%5E%5E.gif] (wobei ich schon lange kein Handyspiel mehr vor der Nase hat - vielleicht sind die jetzt tatsächlich schon so weit [Bild: smiley_emoticons_denker.gif] [Bild: smiley_emoticons_biggrin.gif]).
Mir hat vor allem das Mixen der Erinnerungen Spaß gemacht. Und die Atmosphäre der Spielwelt ist auch ziemlich gut [Bild: smiley_emoticons_smile.gif].
[Bild: cgb-signaturwdjiq.png]
Du hast eine (nicht mehr ganz so) geheime Botschaft entdeckt:
"Besucht Heinrich's Spiele-Ausstellung!" ;-)


Big Grin Big Grin
Zitieren
#56
0
Ist bei mir eine etwas knifflige Frage. Es gibt ja Spieler und Sammler. Ich bin so ein Mittelding. Das heißt, wenn mir mal ein gekauftes Spiel nicht gefällt, kann ich es damit schönreden, daß es immerhin gut in meine Sammlung paßt. Fröhlich Manchmal hole ich mir sogar ganz bewußt Spiele, die bei den Kritikern nicht so gut ankommen, aber die ich irgendwie interessant finde. Beispielsweise Quantum Break wegen der beiliegenden Serie. Oder Ryse wegen ... öhm ... ach, wegen Crytek. Rolleyes
Meine größten drei Fehlkäufe allerdings - also Spiele, die ich in meiner Sammlung nicht vermissen würde - waren (alles Versionen für die 360):

3. Resident Evil 4 (war teuer und flimmert wie die Hölle.)

2. Need for Speed: ProStreet (es gibt nicht mal Replays!!!111)

1. Kane & Lynch (also ... nein! ähm ... nein, echt nicht! Sad)
Zitieren
#57
0
Ich fand 'Kane & Lynch' gar nicht mal so schlecht. Nur das Spielende war mal wieder ziemlich doof (also beide Enden Wink).
[Bild: cgb-signaturwdjiq.png]
Du hast eine (nicht mehr ganz so) geheime Botschaft entdeckt:
"Besucht Heinrich's Spiele-Ausstellung!" ;-)


Big Grin Big Grin
Zitieren
#58
0
Heinrich Reich schrieb:Ich fand 'Kane & Lynch' gar nicht mal so schlecht. Nur das Spielende war mal wieder ziemlich doof (also beide Enden Wink).


Ich hatte auch echten Spaß mit dem Game - wobei mir die schlechte Stimmung zu Teil 2 immer noch die Laune verdorben hat, es zu spielen. Rolleyes
[Bild: waq0eqsyte6japh1fxxl7ial8m.gif]
Because 'NAK' means something!
Enter the Duck in yourself

Spielesammlung:
[Bild: unbenanntvzu0s.png]
Zitieren
#59
0
'Kane & Lynch 2' habe ich mir kurz per ytube angeschaut und dann ignoriert. Den ersten Teil halte ich für "in sich abgeschlossen" und deshalb brauchte ich da nicht unbedingt eine Fortsetzung (zumindest keine, die das Ende des ersten Teils nicht befriedigend aufgreift Wink).
[Bild: cgb-signaturwdjiq.png]
Du hast eine (nicht mehr ganz so) geheime Botschaft entdeckt:
"Besucht Heinrich's Spiele-Ausstellung!" ;-)


Big Grin Big Grin
Zitieren
#60
0
Mein größter Fehlgriff war wohl das Remake von Speedball 2

Speedball 2: Tournament.

http://www.4players.de/4players.php/disp...ament.html

Ich hatte mir das Spiel damals sogar vorbestellt ohne einen Test abzuwarten, was ich normalerweise niemals mache und wegen dieser Gurke wohl auch niemals wieder machen werde.
Früher war mehr Lametta!
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste